Gartenpumpen Test

Verschiedenheiten bei Gartenpumpen

  • Hauswasserwerk
  • Druckschalter
  • Selbstsaugend bis 8 m
  • Manometer
  • Versorgt den Garten mit Wasser
  • Verteilt das Wasser aus Eigenkraft
  • Nicht auf das Trinkwassernetz angewiesen
  • Top Gartenpumpe

     

  • Tiefbrunnenpumpe
  • Tauchpumpe
  • Aluminiumgehäuse
  • Extra langes Netzkabel
  • Fördermenge von bis zu 1000l/Stunde
  •  

  • Jetpumpe
  • Elektrischer Induktionsmotor
  • Robuste Bauweise
  • Förderhöhe von 20 m
  • Bis zu 2700 l/Stunde
  •  

Wichtige technische Daten

Leistung

Sie sollten die Leistung von Ihren Anforderungen und Erwartungen abhängig machen. Zum normalen Einsatz im heimischen Garten zur Bewässerung der Pflanzen, des Rasens oder zur Befüllung kleinerer Becken reichen meist die Geräte mit einer Leistung von 600 bis 750 Watt aus. In Abhängigkeit vom gewählten Modell lassen sich meist zwei Gartensprenger gleichzeitig in Betrieb nehmen. Über die Angabe der Leistungszahl in Watt kann der Druck ermittelt werden, mit dem das Wasser gefördert wird. Die Leistung der Gartenpumpe hängt zwangsläufig mit der Förderhöhe und der Durchflussmenge zusammen, auf die wir ebenfalls näher eingehen werden.

Förderhöhe

Unter der Förderhöhe versteht man die Differenz zwischen dem Wasserausstoß, beispielsweise durch den Rasensprenger, und der Höhe, aus der das Wasser entnommen wird. Dazu ein kleines Beispiel: Wenn Sie Wasser aus einem Grundwasserbrunnen aus einer Tiefe von 8 m entnehmen und von der Gartenpumpe aus noch einmal 8 m zurücklegen müssen, um das Endgerät zu erreichen, dann beträgt die Förderhöhe 8 plus 8, also 16 m. Da es hier nicht nur um die Höhe geht, wird die Förderhöhe oft auch als Förderlänge bezeichnet. Üblicherweise wird bei den meisten Gartenpumpen eine Förderhöhe von 40 m garantiert. Für die meisten Gärten ist dies völlig ausreichend. Die Ansaughöhe ist zusätzlich zu beachten, wenn das Wasser aus besonders tiefen Stellen entnommen werden soll.

Fördermenge

Die mögliche Durchflussmenge des Wassers hängt von der Leistung der Gartenpumpe ab. Grundsätzlich gilt, je höher die Leistung, desto größer die mögliche Fördermenge. Die Leistung sollte entsprechend dem Verwendungszweck der Pumpe gewählt werden. Die Entnahme von Wasser aus Regentonnen oder kleineren Becken kann auch mit Geräten kleinerer Leistung erfolgen, da hier kleinere Wassermengen gepumpt werden müssen. Bei der Befüllung von größeren Becken, wie etwa einem Pool, sollte die Förderleistung etwa 4.000 l betragen.

Pump-Probleme
Saugt die Gartenpumpe erst einmal Luft an, kann das mehrere Gründe haben, die Sie in der Regel nicht auf Anhieb selbst diagnostizieren können. Aus diesem Grund ist es durchaus ratsam, sich selbst mit der Technik zu beschäftigen oder jemanden in seiner Nähe zu haben, der dies beurteilen kann. Ganz allgemein gilt, dass Gartenpumpen, wenn sie einmal richtig installiert sind und nicht immer wieder demontiert werden, wenig bis gar keine Probleme machen. Allerdings reicht manchmal eine solche Demontage schon aus, um ein Problem, wenn auch ein kleines, zu verursachen. Meistens ist es tatsächlich so, dass durch eine Demontage einfach Luft in die Pumpe kommt, die dann eine kleine Störung verursacht. Zu diesem Zweck ist es dann hilfreich, das Entlüftungssystem der Gartenpumpe zu verwenden, z.B. im Falle einer Saugpumpe. Verwenden Sie eine Gartenpumpe ohne Entlüftungssystem, so sollten Sie andere Ursachen für das Problem nicht ausschließen und es nicht unbedingt der Gartenpumpe zuordnen. Es gibt möglicherweise andere Gründe, weshalb die Pumpe in Augenschein genommen werden sollte. Die Entlüftung einer Gartenpumpe ist eigentlich ein sehr einfacher Vorgang und man muss sich nicht unbedingt damit beschäftigt haben. An der Pumpe befindet sich ein Deckel, der abgeschraubt werden kann. Befüllen Sie die Pumpe so lange mit Wasser, bis es an der Kappe herausläuft. Bei manchen Pumpen müssen Sie aber auch während des Betriebs Wasser nachfüllen, damit die Luft vollständig entweichen kann. Lesen Sie deshalb unbedingt vorher die Bedienungsanleitung sorgfältig durch, um das System dahinter zu verstehen und bei Problemen entsprechend reagieren zu können. Bei allen anderen Pumpen, sind natürlich auch die physikalischen Gesetze zu beachten, wenn diese nicht eingehalten werden, ist es ganz normal, dass eine solche Pumpe kein Wasser ansaugen kann. Daher ist es wichtig, sich im Vorfeld mit den Pumpentypen zu beschäftigen, um mögliche Probleme zu vermeiden. Entscheidend ist die zu erwartende Leistung. Im niedrigen bis mittleren Preissegment produzieren die Gartenpumpen oft 1.000 bis 5.000 Liter pro Stunde, wenn das ausreicht, dann sollten Sie zu diesen Modellen greifen. Aber auch Kreiselpumpen können bei Bedarf 20.000 l/h fördern. Wenn Sie eine Gartenpumpe gekauft haben und diese nicht auf Anhieb den gewünschten Erfolg bringt, dann sollten Sie die Gelegenheit nutzen und sich mit dem Hersteller in Verbindung setzen. Natürlich kann man nicht immer selbst herausfinden, wo das Problem liegt, aber wenn die Gartenpumpe trotz aller eigenen Bemühungen nicht ausschließlich Wasser fördert, dann hilft nur der Hersteller. Da die Pumpen aber immer einfacher zu installieren, zu verstehen und in Betrieb zu nehmen sind, treten Probleme bei der Inbetriebnahme entsprechend selten auf.
Funktionsweise
In den meisten Fällen kommen elektrische Gartenpumpen zum Einsatz. Diese arbeiten mit einem 230 Volt/50Hz Stromanschluss und müssen daher an eine Steckdose angeschlossen werden. Das Funktionsprinzip von Gartenpumpen ist recht einfach. Mittels eines Laufrads wird eine starke Strömung erzeugt, weshalb Gartenpumpen oft auch als Strömungspumpen bezeichnet werden. Das Laufrad wird durch den integrierten Motor in Bewegung gesetzt. Hierdurch wird der nötige Unterdruck erzeugt, so dass die Gartenpumpe das Wasser einerseits ansaugt und andererseits über den Druckstutzen ausgibt. Daneben existieren aber noch viele andere Arten von Gartenpumpen, wie Tauchpumpen, Schmutzwasserpumpen und die sogenannten Hauswasserwerke. Seltener als eine Elektropumpe ist eine Benzin-Gartenpumpe im Gartenleben anzutreffen. Beim Erwerb einer Gartenpumpe ist es wichtig, darauf zu achten, ob die Pumpe für den jeweiligen Zweck und Standort geeignet ist. Dabei spielen die Leistung, die Fördermenge pro Stunde und die maximale Förderhöhe und Ansaughöhe die größte Rolle.
Einsatzbereich
Gartenpumpen sind aufgrund ihrer Funktionalität vielseitig einsetzbar. Natürlich auch deshalb, weil sie je nach Pumpentyp sowohl mobil als auch fest installiert werden können. So können Gartenpumpen zur Förderung von Wasser aus Regentonnen, Zisternen, Brunnen und Bächen zur Gartenbewässerung eingesetzt werden. Ebenso lassen sie sich zur Entwässerung und Befüllung von Reservoirs, Becken und Teichen einsetzen. Für die Oberflächenreinigung im Außenbereich, zum Beispiel auf Balkonen oder Terrassen, werden ebenfalls häufig druckintensive Gartenpumpen zum Einsatz gebracht.

Benzinbetriebene Gartenpumpen

AngebotBestseller Nr. 1
Güde 94630 Schmutzwassertauchpumpe GS4002P mit var.Schwimmerschalter (400W, 7500l/h, 5m max. Förderhöhe)
  • hocheffizienter 400 W Motor sorgt für maximale Fördermenge bei minimalem Stromverbrauch
  • Pumpengehäuse aus schlagfestem Kunststoff
  • 10 m Anschlusskabel für größtmögliche Flexibilität beim Einsatz
  • leicht zu transportieren durch den praktischen Transportgriff
  • zum Entwässern von stark verschmutzten Räumen, Gruben, etc.
AngebotBestseller Nr. 2
Einhell Tauchpumpe GC-SP 3580 LL (350 W, 8.000 Liter pro Stunde, flachabsaugend bis 1 mm, Pumpenstart ab 8 mm, integriertes Rückschlagventil)
  • Für ambitionierte Hausbesitzer und Hobbygärtner und intensive Arbeitseinsätze. Eine leistungsstarke Tauchpumpe mit 350 Watt Leistung und einer Fördermenge von 8.000 Liter pro Stunde.
  • Pumpenstart bereits ab 8 Millimeter Wasserstand möglich.
  • Flachabsaugend bis 1 Millimeter Restwasserstand.
  • Hochwertige Gleitringdichtung für eine lange Lebensdauer. Stufenlos einstellbarer Schwimmerschalter für automatische Abschaltung und integriertes Rückschlagventil.
  • Stabiler Tragegriff für einfachen Transport und müheloses Verbinden durch den passenden, integrierten Anschluss.
Bestseller Nr. 3
Einhell Schmutzwasserpumpe GC-DP 7835 (780 Watt, max. 15.700 l/h, max. 8 m Förderhöhe, Fremdkörper bis 35 mm, stufenloser Schwimmerschalter)
  • Die Pumpe mit starker Leistung für gründliches Abpumpen von Schmutzwasser aus Teichen, Baugruben, Kellerräumen und für die Regenwassernutzung
  • Starke 780 Watt Leistung zum Pumpen von bis zu 15.700 Litern pro Stunde aus 7 m Tiefe
  • Robustes Kunststoffgehäuse ausgelegt für Fremdkörper bis 35 mm Durchmesser
  • Hochwertige Gleitringdichtung für dauerhaften Betrieb
  • Integrierte Kabelaufwicklung am Gehäuse

Arten von Pumpen

Unabhängig davon, ob eine Gartenpumpe mit Benzin oder Strom betrieben wird, erzeugt sie Druck, der zur Wasserförderung genutzt werden kann. Der Ursprung des Druckaufbaus ist jedoch unterschiedlich, daher wollen wir uns auf die am häufigsten verwendeten Pumpentypen konzentrieren.

Technisch gesehen besteht die Zahnradpumpe aus einem Zulauf, einem Ablauf und zwei Zahnrädern, die sich in der Mitte der Pumpe drehen. Sobald das zu fördernde Wasser in die Pumpe eintritt, wird es von den Zähnen der Zahnräder aufgenommen und wie eine Baggerschaufel um die einzelnen Zahnräder herum transportiert. Anschließend verlässt das Wasser die Zahnradpumpe wieder, wobei der Druck durch die schnell rotierenden Zahnräder aufgebaut wird.

Bei der Kreiselpumpe, auch Zentrifugalpumpe genannt, wird die Zentrifugalkraft genutzt, um das Wasser von A nach B zu transportieren. Das Wasser wird in der Pumpe von einem Saugrohr aufgenommen, in dem sich ein rotierendes Pumpenrad befindet, das von einem Motor angetrieben wird. Durch das Pumpenrad wird das Wasser erfasst und auf einer spiralförmigen Bahn zum Ausgang transportiert. Dort nimmt die Geschwindigkeit des Wassers ab, wodurch sich der Druck innerhalb der Pumpe weiter erhöht. Bedingt durch diesen Überdruckaufbau wird das Wasser schließlich wieder mit deutlichem Druck aus der Kreiselpumpe herausgedrückt.

Die Kolbenpumpe ist ein völlig anderes Prinzip. Unter einer Kolbenpumpe kann man sich leicht etwas vorstellen, denn sie besteht aus einem Kolben, der sich in einem Zylinder immer wieder auf und ab bewegt, ähnlich wie ein Motor im Auto. Durch die Kolbenbewegung wird das Wasser direkt angesaugt und wieder herausgepumpt. Die Umsetzung erfolgt durch eine intelligente Ventilsteuerung. Beim Abwärtsfahren des Kolbens öffnet sich ein Einlassventil, wodurch durch die Abwärtsbewegung des Kolbens ein Unterdruck erzeugt wird, der die Flüssigkeit in den Zylinder saugt. Wenn der Kolben ganz unten angekommen ist, schließt sich das Einlassventil wieder und sobald sich der Kolben wieder nach oben bewegt, wird der Auslass geöffnet, wodurch das Wasser dann erneut aus dem Zylinder gedrückt wird. Dieses Prinzip ist normal und hinlänglich bekannt. Dabei gilt: Je schneller die Bewegung des Kolbens, desto höher der Druck des Wassers.

Einhell Gartenpumpe GC-GP 1250 N (1200 W, max. 5.000 Liter pro Stunde, leistungsstarke Jet-Pumpe, INOX-Edelstahl-Pumpengehäuse)

Einhell Gartenpumpe GC-GP 1250 N (1200 W, max. 5.000 Liter pro Stunde, leistungsstarke Jet-Pumpe, INOX-Edelstahl-Pumpengehäuse)
  • Bestes Wasser für die Pflanzen – unschlagbar günstig und mit vielen Vorteilen. Eine leistungsstarke, Jet-Pumpe mit 1.200 Watt und 5.000 Liter Förderleistung pro Stunde
  • Bohrungen am Pumpenfuß - Für einen optimalen Stand kann die Pumpe am Einsatzort durch Bohrungen am Pumpenfuß fest montiert werden
  • Praktischer Tragegriff - Mittels des komfortablen Tragegriffs lässt sich die Gartenpumpe einfach und bequem zu jedem Einsatzort transportieren

Einhell Gartenpumpen-Set GC-GP 1046 N Set (1000 W, max. 4600 L/h, 4.5 bar, max. 45 m Förderhöhe, Edelstahlgehäuse, inkl. 4 m Kunststoff Saugschlauch, Adapter für Gartenschläuche)

Einhell Gartenpumpen-Set GC-GP 1046 N Set (1000 W, max. 4600 L/h, 4.5 bar, max. 45 m Förderhöhe, Edelstahlgehäuse, inkl. 4 m Kunststoff Saugschlauch, Adapter für Gartenschläuche)
  • Hochwertiges INOX Edelstahl-Pumpengehäuse
  • Stabile Metallgewinde sowohl an Saug- als auch Druckseite
  • Wartungsfreier Elektromotor mit thermischem Überlastschutz

Einhell Gartenpumpe GC-GP 6538 (650 W, 3800 l/h max. Fördermenge, 3,6 bar, Wassereinfüllschraube, Wasserablassschraube)

Einhell Gartenpumpe GC-GP 6538 (650 W, 3800 l/h max. Fördermenge, 3,6 bar, Wassereinfüllschraube, Wasserablassschraube)
  • Praktischer Tragegriff - Mittels des komfortablen Tragegriffs lässt sich die Gartenpumpe einfach und bequem zu jedem Einsatzort transportieren
  • Integrierte Wasserablassschraube - Dank der im Behälter integrierten Wasserablassschraube lässt sich das Restwasser in der Gartenpumpe einfach ablassen - und die Gartenpumpe damit winterfest machen
  • Separate Wassereinfüllöffnung - Die Inbetriebnahme der Gartenpumpe ist durch die separate Wassereinfüllöffnung denkbar einfach

Einhell Gartenpumpe GC-GP 6538 (650 W, 3,6 bar Druck, 3800 L/h Förderleistung, Wassereinfüllschraube, Wasserablassschraube, Tragegriff)

Einhell Gartenpumpe GC-GP 6538 (650 W, 3,6 bar Druck, 3800 L/h Förderleistung, Wassereinfüllschraube, Wasserablassschraube, Tragegriff)
  • Saugschlauch im Lieferumfang - Im Lieferumfang ist bereits ein 7 Meter langer Kunststoff Saugschlauch enthalten. Dadurch kann die Pumpe direkt saugseitig angeschlossen werden.
  • Praktischer Tragegriff - Mittels des komfortablen Tragegriffs lässt sich die Gartenpumpe einfach und bequem zu jedem Einsatzort transportieren.
  • Integrierte Wasserablassschraube - Dank der im Behälter integrierten Wasserablassschraube lässt sich das Restwasser in der Gartenpumpe einfach ablassen - und die Gartenpumpe damit winterfest machen.

Gardena Comfort Gartenpumpe 5000/5: Bewässerungspumpe mit 5000 l/h Fördermenge und langer Lebensdauer, Leistung 1300 W, hochwertig, geräuscharm, automatische Sicherheitsabschaltung (1734-20)

Gardena Comfort Gartenpumpe 5000/5: Bewässerungspumpe mit 5000 l/h Fördermenge und langer Lebensdauer, Leistung 1300 W, hochwertig, geräuscharm, automatische Sicherheitsabschaltung (1734-20)
  • Optimale Bewässerung: Gartenpumpe erlaubt den problemlosen Betrieb mit Gartenbrause oder Regner. Dank zweitem, schwenkbaren Ausgang auch im Parallelbetrieb
  • Safe-Pump: Bei Problemen an der Saug- oder Druckseite warnt die LED, im Bedarfsfall schaltet eine automatische Sicherheitsabschaltung die Pumpe selbstständig ab, bevor ein Schaden durch Trockenlauf entstehen kann
  • Robust und zuverlässig: Deutsche Ingenieurskunst in Kombination mit hochwertigen Komponenten versprechen eine lange Lebensdauer und einen sicheren Betrieb. Ein integrierter Feinfilter schützt Pumpe und Ausbringgeräte zusätzlich vor Beschädigungen

Varianten der Gartenpumpe

Das Hauswasserwerk

Mit der Pumpe eines Hauswasserwerks wird ein gleichmäßiger Wasserdruck sichergestellt. Dieser ist notwendig, um aufgefangenes Regenwasser im Haus nutzen zu können. Für den ordnungsgemäßen Betrieb der meisten Haushaltsgeräte, wie beispielsweise einer Waschmaschine, ist ein gleichmäßiger Wasserdruck erforderlich. Ebenso eignet sich ein Hauswasserwerk für andere Bewässerungen, wie zum Beispiel den Betrieb im Garten.

Die Tauchpumpe

Tauchpumpen sind wasserdicht konstruiert und für den Einsatz unter Wasser geeignet. Es ist jedoch zu beachten, dass die zulässige Eintauchtiefe nicht überschritten wird. Sie sind sowohl als stationäre als auch als tragbare Tauchpumpen erhältlich. Üblicherweise werden sie in verschmutztem Wasser eingesetzt (Schmutzwasserpumpen), sie können aber auch in klarem Wasser eingesetzt werden (Klarwasserpumpen). Dabei muss jedoch die maximale Korngröße, mit der gefördert werden kann, berücksichtigt werden. Diese Pumpen werden häufig in Kellern oder zur Entleerung von Schächten und Behältern für Sickerwasser eingesetzt. Für das Abpumpen von sehr niedrigen Wasserständen im Millimeterbereich sollten Sie einen passenden Flachsaugeraufsatz für die Tauchpumpe kaufen.

Die Zisternenpumpe

Wenn Sie über eine Zisterne verfügen, können Sie dafür eine Saugpumpe oder eine Tauchpumpe verwenden.

Die Saugpumpe

Diese Variante ist vor allem dann geeignet, wenn Sie aufgrund der Saughöhe nicht über große Höhen pumpen müssen. Das Saugrohr der Pumpe wird hier an die Zisterne angeschlossen. Der Schlauch der Pumpe führt dann zu den jeweiligen Verbrauchern im Garten oder Haus. Für die Aufstellung der Pumpe ist ein Keller oder ein anderer Raum gut geeignet. Der Ort sollte jedoch frostfrei sein, also nicht zu kalt.

Die Brunnenpumpe

Im Grunde sind Brunnenpumpen nichts anderes als Tauchpumpen, denn auch diese werden ins Wasser getaucht. Sie zeichnen sich durch ein schlankes Design aus und werden durch das umgebende Wasser zusätzlich gekühlt.

Die Regentonnenpumpe

Mit dieser Pumpe können Sie die Vorteile des Regenwassers nutzen. Zum einen ist es kostenlos und mit einer Regentonnenpumpe ersparen Sie sich das mitunter mühsame Schöpfen von Wasser aus der Regentonne. Die Pumpe kann einfach in die Regentonne gehängt werden und dann eine Gießkanne oder ein anderes Gefäß befüllen. Zudem kann in der Regel ein Schlauch an die Pumpe angeschlossen werden und so das Wasser im Garten verteilt werden.

Die Handpumpe

Die Handpumpe ist mit einem Kolben ausgestattet, der in einem Zylinder läuft und ebenfalls über einen Zu- und Ablauf verfügt. Ein vorhandener Hebel sorgt für die Bewegung des Wassers, denn wenn Sie den Hebel nach oben bewegen, wird durch ein Ventil im Kolben Flüssigkeit angesaugt und durch ein weiteres Ventil aus der Pumpe gedrückt. Diese Pumpen dienen gerne als Dekoration im Garten, werden aber auch zur Wasserförderung eingesetzt.

Hauswasserwerke

Ein Hauswasserwerk ermöglicht die Einspeisung von Trinkwasser, Grundwasser oder Regenwasser in die Wasserleitungen des Hauses. Dadurch kann es für reines Trinkwasser, aber auch für Bereiche wie Toiletten, Duschen/Bäder, Waschmaschinen oder die komplette Bewässerung des Gartens genutzt werden. Dies hört sich im ersten Moment sehr gut an, aber man muss sich die Frage stellen: Braucht man wirklich ein Hauswasserwerk, zumal diese Apparate ein paar Euro mehr kosten als herkömmliche Gartenpumpen? Die Anlagen existieren in unterschiedlichen Größen. Diese ist abhängig vom jeweiligen Einsatzgebiet und dem Bezugsort des Wassers. Dabei gibt es sowohl mobile als auch fest installierte Ausführungen sowie Modelle mit mehreren Entnahmestellen. Ausschlaggebend ist der Kessel, der für den notwendigen Druckausgleich sorgt und auf Wunsch sogar einen relativ konstanten Druck über mehrere Etagen aufbauen kann. Ein wesentlicher Faktor ist jedoch das Trinkwasser, da die Anforderungen an die Trinkwasserversorgung eingehalten werden müssen und auch eine regelmäßige Überwachung der Anlage gewährleistet sein muss. Einerseits müssen entsprechende Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden und auch bei der Nutzung des Hauswasserwerkes für die Brauchwasserversorgung müssen die DIN-Normen beachtet werden. Beim Einbau einer solchen Anlage wird bzw. muss diese von einem Fachmann geprüft werden, zum einen, ob sie entsprechend funktioniert und zum anderen, ob alle Anforderungen eingehalten wurden. Grundvoraussetzung für ein funktionierendes Hauswasserwerk ist eine entsprechende Entnahmestelle, die ein Brunnen, ein Bach oder eine Zisterne sein kann. Dabei müssen die Pumpe, die Sammelstelle und der Druckbehälter aufeinander abgestimmt und an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Wir empfehlen dringend, hierzu einen Fachmann zurate zu ziehen.

Ausstattung

Wie man an diesem Foto sieht, ist diese Bewässerungspumpe perfekt dafür passend. Das ist auch einer der Vorteile im Vergleich zu anderen Gartenpumpen wie Gartenpumpen, bei denen Sie zwar ebenso einen Freizeitartikel haben, doch kein hochklassiges Produkt, wie man es bei einer Jetpumpe für eine einfache und effiziente Anwendung hätte.

Das Zusammenwirken von Wasser und Strom in Gartenpumpen birgt immer ein gewisses Risiko. Aus diesem Grund macht es Sinn, Gartenpumpen mit einem integrierten Überlastungsschutz zu kaufen. Besonders bei sehr heißem Wetter und starker Sonneneinstrahlung auf das Gerät zeigt dieser Schutz seinen Zweck. Der Überlastungsschutz hat eine präventive Wirkung gegen die Gefahr der Überhitzung bei längerem und kontinuierlichem Betrieb. Das Gerät schaltet sich im Notfall selbstständig ab und sorgt für die notwendige Kühlung.

Auch das Zubehör für Gartenpumpen ist nicht ganz unwichtig. So können die Schraubkappen der Anschlussstellen entweder aus Edelstahl oder aus Kunststoff bestehen. Das ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Nur selten ist im Zubehör ein Saugschlauch enthalten. Man muss ihn separat kaufen und er kann bis zu 40 € kosten. Achten Sie besonders auf die richtige Ventilgröße. Meistens liegt diese zwischen 1 Zoll (ca. 25 mm) und 1,2 Zoll (ca. 30 mm). Ansonsten sind Zubehör oder Ersatzteile in jedem normalen Baumarkt erhältlich.

Gartenpumpen-Vergleich

 

Im nachfolgenden Video werden 5 Gartenpumpen verschiedener Hersteller betrachtet und verglichen.