Gartenpool Test

Varianten

Wenn Sie auf der Suche nach einem Modell sind, das ohne großen Aufwand aufgebaut werden kann, dann empfehlen wir Ihnen einen sogenannten Quick-Up-Pool oder ein Aufstellbecken. Auch wenn diese Modelle nicht winterfest sind und über keine feste Wanne, wie z. B. ein Stahlwandpool, verfügen, können sie mit einem modernen Design, in der Regel günstigen Preisen und einer einfachen Handhabung überzeugen. Vor der Inbetriebnahme eines solchen Gartenpools müssen Sie lediglich den Rand ausbreiten und mit einem Kompressor aufblasen. Dabei sollten Sie der Einfachheit halber die Luftpumpe nicht verwenden, da der aufblasbare Rand eines Aufstellbeckens ein sehr großes Volumen hat. Diese Aufstellbecken haben allerdings den großen Nachteil, dass sie im Herbst abgebaut und trocken gelagert werden müssen. Das Material besteht zwar in den meisten Fällen aus reißfestem PVC oder einem vergleichbaren Kunststoff, ist aber nicht witterungsbeständig gegen große Kälte.

Ein Stahlwandbecken mit massiven Metallaußenwänden, die mit einer Poolfolie bespannt sind, bietet wesentlich mehr Komfort. Durch seine Konstruktion und die verwendeten Materialien können Sie einen Gartenpool auch am Ende der Gartensaison im Freien stehen lassen. Er muss nur entleert und gereinigt werden, um im nächsten Frühjahr wieder nutzbar zu sein. In manchen Fällen ist es sinnvoll, einen Gartenpool mit einer Stahlwand in den Boden einzulassen, um Schäden an der Außenwand zu vermeiden und dem Becken mehr Stabilität zu verleihen. Bei manchen Modellen ist dies aber auch nicht notwendig. Prinzipiell sind derartige Aufstellmodelle übrigens auch als Whirlpool erhältlich. Sie müssen aber natürlich damit rechnen, dass ein mit einer entsprechenden Pumpe ausgestatteter Pool ein paar Euro mehr kostet.

Des Weiteren werden Gartenpools nach ihrer Form unterschieden. Die gängigsten Modelle sind runde Becken, ovale Becken, achtförmige Becken und rechteckige Becken. Wenn Sie sich hingegen für eine Betonvariante entscheiden, kommen Sie um aktive Helfer oder einen Bagger nicht herum. Allerdings ist eine solche Konstruktion oft deutlich aufwendiger als das Aufstellen eines Gartenpools und lohnt sich nur bei entsprechend großen Gärten.

Filtersysteme

Bestway Steel Pro Max Frame Pool Komplettset Deluxe, rund, Rattan-Optik, 366 x 100 cm

Bestway Steel Pro Max Frame Pool Komplettset Deluxe, rund, Rattan-Optik, 366 x 100 cm
  • Artikelnummer: 56709
  • Wasserkapazität zu 90% gefüllt: 9.150 Liter; Durchmesser 366 x 100 cm
  • Stahlrohrkonstruktion mit Korrosionsschutz-Beschichtung / Seal & Lock System - Stahlrahmen-Verbindungssystem zum Schutz vor Wassereintritt in das Gestänge

Bestway Steel Pro Frame Pool, rund 305x76 cm Stahlrahmenpool-Set mit Filterpumpe, blau

Bestway Steel Pro Frame Pool, rund 305x76 cm Stahlrahmenpool-Set mit Filterpumpe, blau
  • Größe: D 305 x 76 cm, Wasserkapazität zu 90% gefüllt: 4.678 Liter
  • Poolfolie aus robustem TriTech-Material, Farbe: blau, Einfacher Aufbau ohne Werkzeug möglich
  • PVC-Band sorgt für extra Stabilität der Seitenwände, Integriertes Ablassventil

Intex Rectangular Frame Pool -Aufstellpool - 300 x 200 x 75 cm

Intex Rectangular Frame Pool -Aufstellpool - 300 x 200 x 75 cm
  • Rechteckig Rahmen Pool
  • Robuste und starke Folie; Hohe Standfestigkeit
  • Schnelle und einfache Montage

Intex Ultra Rondo XTR Ø 488 x 122 cm Frame Pool Set, Grau

Intex Ultra Rondo XTR Ø 488 x 122 cm Frame Pool Set, Grau
  • Wasserinhalt bei 90 % Befüllung: 19156 l; Wassertiefe: 107 cm
  • Folienstärke Boden: 0,55 mm; Folienstärke Wand: 0,68 mm
  • Hochwertig verzinkter Stahlpoolrahmen; Präzisionsgefertigtes Verriegelungssystem für schnelles Auf- und Abbauen

Kaufkriterien

Bekannte Hersteller

Aufbau und Montage
Ehe der Badespaß beginnen kann, muss zunächst die Installation des Schwimmbeckens erfolgen. Das ist aber gar nicht so schwierig, denn meist liegt dem neuen Swimmingpool sogar eine DVD mit ausführlichen Erklärungen bei. Aber selbst wenn keine DVD beiliegt, reicht die Aufbauanleitung aus, um den Gartenpool zu montieren. Für die Montage des Pools wird in der Regel nicht einmal Werkzeug benötigt. Es empfiehlt sich, eine Schutzfliese unter den Pool zu legen, um mögliche Beschädigungen der Poolfolie zu vermeiden. Dabei kommt es aber immer auf die Ausführung des Schwimmbeckens an, ob dies überhaupt notwendig ist. Für den einfachen Aufbau im Garten lassen sich moderne Gartenpools bequem nach Hause liefern und ohne Vorkenntnisse montieren. Sämtliches Zubehör für den Gartenpool wird üblicherweise gleich mitgeliefert. Gartenpools gibt es nicht nur für Kinder und kleine Familien, sondern können auch für größere Kinder und größere Familien geliefert werden. Das garantiert ausreichend Platz und erfrischenden Badespaß. Auch diese Pools benötigen kein Werkzeug. Moderne Gartenpools sind selbsteinstellend und oft in 20 bis 30 Minuten einsatzbereit. Das notwendige Zubehör wird im Normalfall ebenfalls mitgeliefert. Dies schließt die Kartuschenfilteranlage, eine Leiter, die Bodenplane, die Abdeckplane, die das Wasser vor Schmutz und Wärmeverlust schützt, einen Oberflächenkäscher und einen Skimmer mit ein. Außerdem ist in der Regel ein Flickenset enthalten. Kleinere Schäden, die während des fröhlichen Badespaßes entstehen können, lassen sich leicht beheben. Im Winter wird der Gartenpool einfach abgebaut und dann bis zum nächsten Sommer auf seinen Einsatz gewartet. Zunächst aber wird der Gartenpool beim Aufstellen mit Wasser befüllt. Danach wird der Oberflächensauger, der Skimmer, in den Beckenrand gehängt. Dieser dient dazu, das Wasser anzusaugen und Verunreinigungen aufzuspüren. Die mitgelieferte Filteranlage kann ebenfalls einfach über den Beckenrand gehängt werden. Das Ganze funktioniert dann folgendermaßen: Das vom Skimmer angesaugte Wasser wird durch eine Filterpatrone gepresst, anschließend gereinigt und über ein Rücklaufventil wieder in das Schwimmbecken geleitet. Auf diese Weise ist das Wasser im Gartenpool immer sauber. Bei ständiger Nutzung des Pools sollten die Filterpatronen etwa alle 14 Tage ausgetauscht werden. Wenn das alles erledigt ist, kann der Badespaß fast beginnen. Jetzt fehlt noch die Leiter, falls sie zum Pool mitgeliefert wurde. Diese wird einfach in den Pool gehängt und schon geht es ins kühle Nass.
Abdeckungen
Gerade bei Gartenpools, die im Sommer aufgebaut und im Winter abgebaut werden, ist es nicht sinnvoll, das Schwimmbecken zu isolieren. Eine Isolierung der Wasseroberfläche ist viel praktischer und kostengünstiger. Hierfür reicht eine Luftpolsterfolie oder Solarfolie aus. Eine solche Folie unterscheidet sich deutlich von einer herkömmlichen Verpackungsfolie und ist wesentlich stabiler. Darüber hinaus hat sie eine doppelte Wirkung. Einerseits schirmt sie ab, andererseits gibt sie die Sonnenenergie an das Wasser im Gartenpool ab. Auf diese Weise wird der Pool angenehm erwärmt. Eine Schwimmbadabdeckung schützt zudem vor Schmutz und Verunreinigungen. Außerdem dauert die Badesaison durch eine solche Abdeckung viel länger. Wie das funktioniert? Eigentlich ziemlich einfach. Dadurch, dass die Schwimmbadabdeckung das Wasser viel langsamer abkühlen lässt und andererseits die Sonneneffekte genutzt werden können, bleibt die Temperatur des Wassers relativ konstant. Des Weiteren ist eine solche Folie auch für die Sicherheit eines Gartenpools unerlässlich. Wenn der Pool abgedeckt ist, kann niemand unfreiwillig schwimmen gehen. Die Entscheidung, welche Abdeckung für den Gartenpool verwendet werden sollte, liegt weitgehend in Ihrem eigenen Ermessen. Grundsätzlich sollte natürlich auf das Preis-Leistungs-Verhältnis des Gartenpools und der Abdeckung geachtet werden. Für einen preisgünstigen Gartenpool muss es nicht unbedingt eine exklusive Schwimmbadüberdachung sein. Eine Folie würde hier wahrscheinlich sehr gute und vor allem ausreichende Dienste leisten. Diese Solarfolien sind speziell für den Gartenpoolbereich entwickelt worden und sind UV-stabilisiert. Wenn diese Folien auf das Wasser gelegt werden, verhindern sie die Verdunstung des Wassers. Gleichzeitig erhalten sie die Wärme im Pool. So hat eine Solarfolie für den Gartenpool mehrere Vorteile. Sie erhöht die Wassertemperatur um bis zu 8 °C. Darüber hinaus hält sie die Wärme viel länger im Becken und reduziert so die sonst anfallenden Heizkosten, die eine Poolheizung mit sich bringen kann. Sie senkt außerdem die Wasserverdunstung um bis zu 95 %. Dabei ist die Funktionsweise einer solchen Folie relativ simpel. Durch die Sonneneinstrahlung werden die Luftkammern, aus denen sie besteht, aufgeheizt. Die Kammern geben diese Wärme dann an das Wasser im Pool ab. Somit lässt die Folie die Wärme der Sonne durch, aber nicht mehr heraus. Das Wasser unter der Folie ist daher wärmer als bei einem Pool, der nicht mit einer Solarfolie abgedeckt ist. Mit einer Abdeckung für den Gartenpool sparen Sie sich auch umfangreiche Reinigungsarbeiten. Anstatt das Wasser morgens mühsam mit dem Kescher von Blättern, Blumen und Schmutz zu befreien, wird die Plane des Gartenpools einfach abgedeckt. So sammelt sich der Schmutz auf der Plane und nicht im Wasser. Damit steht einem morgendlichen Bad im kühlen Nass nichts mehr im Wege.
Reinigung
Der Pool im Garten macht nur so lange Spaß, wie die Wasserqualität stimmt. Genau hier kommt die Hygiene für Gartenpools ins Spiel. Um das Wasser hygienisch einwandfrei zu halten, sollten sowohl mechanische als auch chemische Wasseraufbereitungssysteme eingesetzt werden. Denn wenn das Wasser im Gartenpool nicht gepflegt wird, wird es trüb, manchmal sogar grünlich und die Mikroorganismen können sich im Wasser schnell vermehren. Für eine gut funktionierende Wasseraufbereitung im Schwimmbad muss eine Umwälzung und Filtration des Wassers gewährleistet sein. Ergänzend können chemische Mittel eingesetzt werden. Prinzipiell arbeiten die physikalische und die chemische Wasseraufbereitung sinnvoll zusammen.

Zur physikalischen Wasseraufbereitung gehört die Umwälzung und Filtrierung des Wassers. Hierbei wälzt der eingesetzte Filter das Wasservolumen um und Verunreinigungen sammeln sich im Filter an. Wenn sich noch Fremdkörper wie Blätter und Laub im Wasser befinden, können diese mithilfe eines Greifers oder mit einem Sauger extrahiert werden. Einige Gartenpool-Modelle verwenden Kartuschenfilter, andere Sandfilteranlagen. Wenn der Gartenpool regelmäßig genutzt wird, ist es in der Regel empfehlenswert, die Kartuschen etwa alle 14 Tage zu wechseln. Bei einem Sandfilter erfolgt die Reinigung durch Rückspülung.

In dem Wasser des Gartenpools herrschen günstige Lebensbedingungen für verschiedene Mikroorganismen – Bakterien, Pilze und Algen fühlen sich in dieser Umgebung recht wohl. Zwar ist nur ein sehr geringer Teil dieser Pilze und Bakterien krankheitserregend, sie können aber zu einer Eintrübung des Wassers und einem schleimigen Belag führen. Das Badevergnügen wäre hier also im wahrsten Sinne des Wortes getrübt. Aus diesem Grund sollte auch im heimischen Gartenpool eine Desinfektion durchgeführt werden. Hierfür gibt es spezielle Produkte, die für die Desinfektion und Pflege dieser Becken besonders geeignet sind. Außerdem können Algen das Wasser im Schwimmbad trüben. Sie bilden einen idealen Nährboden für Pilze und Bakterien. Ein reines Desinfektionsmittel reicht in der Regel nicht aus, um Algenwachstum zu verhindern, daher sollten spezielle Mittel zum Schutz vor Algenbildung im Gartenpool eingesetzt werden. Beim Gartenpool sollte man sich auch mit dem Thema Pflege und Hygiene des Wassers beschäftigen.

Bei der Auswahl der Produkte zur Poolpflege sollte man darauf achten, dass diese optimal aufeinander abgestimmt sind. In der Regel reinigt die Filteranlage eines Gartenpools das Wasser im Pool mechanisch von Schmutz und Schwebeteilchen. Zusätzlich sollten die entsprechenden, vom Hersteller des Gartenpools empfohlenen Wasserpflegeprodukte verwendet werden. Zur Standardpflege des Gartenpools gehört auch die regelmäßige Überprüfung des pH-Wertes des Wassers. Der Chlor- bzw. Sauerstoffgehalt muss ebenfalls ständig kontrolliert werden, um den Hygienestandard zu gewährleisten. Zur Reinhaltung des Wassers im Pool ist es wichtig, die Filterpumpe immer lange genug laufen zu lassen. Denn nur so kann eine einwandfreie Wasserqualität gewährleistet werden. Jeder Gartenpool-Besitzer kann also selbst dazu beitragen, dass die Wasserqualität in seinem Pool einwandfrei bleibt. Dabei ist die optimale Wasserpflege für einen Gartenpool eigentlich gar nicht teuer. Sie umfasst die mechanische Reinigung und die chemische Wasserpflege. Dabei ist es wichtig, Schmutzpartikel herauszufiltern, den Boden des Beckens zu reinigen und die Wasseroberfläche zu säubern. Für die chemische Wasserpflege sollte darauf geachtet werden, dass der pH-Wert und der Desinfektionsmittelgehalt im Wasser konstant gehalten werden.

Auch die Außenflächen des Gartenpools sollten von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Dies stellt kein besonderes Problem dar, da die Oberfläche des Schwimmbeckens abwaschbar ist. Es genügt, die Oberfläche des Pools nach der Benutzung mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Anschließend deckt man den Pool mit der Abdeckplane ab und er bleibt nun bis zur Nutzung am nächsten Tag sauber.

Winterfestigkeit

Unser Resümee über die gefragtesten Gartenpools

Es ist für uns auf keinen Fall einfach, einen Testsieger auszuwählen, da es im Quick-Up-Pool Vergleich zahlreiche angemessene Gartenpools gibt, die eine große Auswahl an Ansprüchen abdecken. Wie Sie der Auflistung entnehmen dürfen, gibt es viele Verkäufer, die Gartenpools anbieten. Bedeutsam ist an dieser Stelle, dass Sie nicht nur auf das verwendete Material, sondern auch auf die Produkteigenschaften achten. Den Gartenpool ist für eine Schwimmgelegenheit im eigenen Garten geeignet. Bedenken Sie, dass ein Quick-Up-Pool insbesondere für einen einfachen und unkomplizierten Aufbau geeignet ist, während man den Einbaupool allen voran ein Artikel für einen langfristigen Aufbau ist. Bei einem Aufstellpool steht für einen guten Mittelweg aus Langlebigkeit und Komplexität nichts im Wege.

Intex Rectangular Frame Pool -Aufstellpool - 300 x 200 x 75 cm

Intex Rectangular Frame Pool -Aufstellpool - 300 x 200 x 75 cm
  • Rechteckig Rahmen Pool
  • Robuste und starke Folie; Hohe Standfestigkeit
  • Schnelle und einfache Montage

Ein Schwimmbecken stellt auch unsere klare Einschätzung dar und demnach auch ganz allumfassend den Pool-Sieger im Vergleich. Wenn man sich die außergewöhnlichen Leistungsvergleiche ansieht, dann stellt man fest, dass es der einzig wirklich gute Schwimmgelegenheit zu sein scheint. Wir können Ihnen empfehlen, sich möglichst viele Produkte anzusehen. Hier finden Sie zwei weitere Baumarkt-Artikel, die für weitere Heimwerker interessant waren.

Wie Sie sehen, gibt es etliches worauf Sie wert legen sollten, wenn es um den Kauf der optimalen Schwimmgelegenheit zu treffen. Hobbyanwender, die noch nie mit Gartenpools gearbeitet haben werden feststellen, dass sich die Bestellung wirklich lohnt. Es bringt große Unterschiede mit sich, wenn man sich auf einen Quick-Up-Pool, Einbaupool oder Aufstellpool festlegt. Bei einem Quick-Up-Pool ist unterdes einen einfacher und unkomplizierter Aufbau ausgesprochen wichtig. An dieser Stelle sollte man einschätzen, welche Pros überragen. Denn wer einen Gartenpool für einen langfristigen Aufbau benötigt, für den ist ein Einbaupool interessanter. Dies gilt ebenfalls bei Gartenpools für einen guten Mittelweg aus Langlebigkeit und Komplexität vorgesehen sind, empfehlen wir Ihnen eher den Kauf von einem Aufstellpool.

Zubehör

Teleskopstange

Damit man auch in die letzten kleinen Ecken des Gartenbeckens kommt, ist eine Teleskopstange recht praktisch. Optimal ist eine ausziehbare Stange, an die sowohl der Kescher als auch der Bodensauger passen.

Skimmer

Ein Skimmer wird in das Becken eingehängt und sorgt dafür, dass Schmutzpartikel von der Wasseroberfläche abgesaugt werden. Dadurch können diese nicht zu Boden sinken und den Gartenpool verunreinigen. Mit einem Skimmer im Becken wird die Wasseroberfläche sauber gehalten und ein optimales Filtrationsergebnis erzielt. Grundsätzlich sollte der Skimmer passend zum jeweiligen Gartenpool bestellt werden.

Kescher

Zur Ausstattung eines Gartenpools gehört unbedingt ein Kescher. Mit diesem praktischen Zubehörteil werden Blätter und größere Schmutzpartikel aus dem Wasser entfernt. Bei einem etwas größeren Pool verwenden Sie am besten die Teleskopstange, die am Kescher befestigt werden kann.

Thermometer

Wenn man die Temperatur des Gartenpools kontrollieren möchte, wird man sich sicherlich über dieses nützliche Zubehör für einen Gartenpool freuen. Mithilfe des Poolthermometers lässt sich die Temperatur des Pools jederzeit bequem ablesen.

Einstiegsleiter

Eine Einstiegsleiter ist gerade bei einem größeren Gartenpool sehr praktisch. Sie lässt sich einfach am Beckenrand einhaken und ermöglicht so den bequemen Ein- und Ausstieg aus dem Pool. Kinder können diese Leitern ebenfalls benutzen. Allerdings sollten Erwachsene regelmäßig prüfen, ob die Leiter auch kippsicher ist. Mit anderen Dingen wie Bänken und kleinen Hockern sollte ein Swimmingpool nicht betreten werden, da die Sturzgefahr sehr hoch ist. Darüber hinaus kann der Gartenpool durch diese Gegenstände beschädigt werden. In direkter Umgebung des Pools sollten Sie daher am besten nur die Badebekleidung ablegen.

Bodenschutzfolie

Zu den hilfreichen Accessoires, die einige Hersteller für ihre Gartenpools anbieten, gehört die Bodenschutzfolie. Vor dem Aufbau des Gartenpools sollte der Boden sauber und eben sein. Denn spitze Steine oder Ähnliches haben unter einem Gartenpool nichts zu suchen. Mit einer Bodenschutzfolie wird der Pool zusätzlich vor Beschädigungen geschützt und gleichzeitig die Kälte des Bodens abgehalten. Bodenschutzfolien werden je nach Größe des Gartenpools in verschiedenen Größen angeboten und vor dem Aufstellen des Schwimmbeckens gerade und sauber auf den Boden gelegt.

Bodenschutzvlies

Noch eine Möglichkeit, den Gartenpool von unten zu schützen, ist ein Bodenschutzvlies. Auch dieses wird unter den Pool gelegt und schützt ihn vor Beschädigungen. Zudem schützt das Bodenschutzvlies vor Bodenkälte.

Abdeckplane

Durch eine Abdeckplane wird der Pool von oben geschützt. Um zu vermeiden, dass Schmutz oder Blätter in das Poolwasser gelangen, empfiehlt es sich, den Pool bei Nichtgebrauch mit einer Abdeckung zu versehen.

Solarfolie

Eine Solarfolie auf dem Gartenpool kann gleich mehrere Aufgaben erfüllen. Einerseits schützt sie das Wasser im Pool wie eine Poolabdeckung vor Verunreinigungen, andererseits hält sie das Wasser warm. Dank der speziellen Luftpolster, aus denen eine Solarfolie für den Gartenpool besteht, wird die Wärme der Sonne gespeichert und an das Wasser im Pool abgegeben. Hierdurch wird das Wasser wesentlich schneller erwärmt, als dies bei einem vergleichbaren Pool ohne die Abdeckung mit einer Solarfolie der Fall wäre. Dabei wird das Wasser aber nicht nur erwärmt, sondern die Wärme wird auch gespeichert.

Filterkartuschen

Damit die Wasserqualität immer stimmt, ist die Filtration von entscheidender Bedeutung. Der Filter sollte immer an die Größe des Gartenpools angepasst werden. Die Filterpatronen müssen regelmäßig nach Herstellerangaben erneuert werden, um die Qualität des Wassers im Pool zu gewährleisten.

Chlordosierer für Schwimmbecken

Mit einem solchen Chlordosierer können die Chlortabletten für das Schwimmbecken automatisch dosiert werden. Durch die verstellbaren Öffnungen kann die Dosiermenge individuell reguliert werden.

Bodensauger

Mit einem Bodensauger kann der Boden des Gartenpools leicht gereinigt werden. Für größere Gartenpools empfiehlt sich eine Teleskopstange, die für ein besseres Reinigungsergebnis an den Bodensauger angeschlossen werden kann. So kommt man auch in die kleinsten Ecken. Insbesondere bei großen Pools bietet sich auch die automatisierte Variante des Bodensaugers, der Poolroboter an.

Gartenpool-Vergleich

Im nachfolgenden Video werden drei handelsübliche Pools miteinander verglichen und bewertet.

Achten Sie bei Gartenpools stets darauf, dass man dieses Produkt kauft, um das Bieten einer Schwimmmöglichkeit zu gewährleisten. Wie bei allen Artikeln im Bereich Pools, ist es bei Gartenpools eine Tatsache, dass man sich und andere definitiv schwer verwunden kann. Demnach sind bei der Schwimmgelegenheit Sicherheitsweisungen zu gewährleisten. Dieser Aspekt spricht selbstredend nicht gegen die gewöhnliche Verwendung, denn für einen guten Mittelweg aus Langlebigkeit und Komplexität ist der Aufstellpool bekanntlich entwickelt worden. Wie auch der Einbaupool für einen langfristigen Aufbau und der Quick-Up-Pool für einen einfachen und unkomplizierten Aufbau erstellt wurde.

Die 3 Produktarten

Bei Gartenpools gibt es interessante Unterschiede

  • Aufstell-Pool

    • Verzinkte Stahlrohr-Konstruktion
    • Feuerverzinkte Stahlwände
    • Dreilagiges Material

    Intex-Basic-Pool-Pflegeset für Aufstell-Pools.

    Intex-Basic-Pool-Pflegeset für Aufstell-Pools.
    • Geeignet für 4.88 m pools und pools mit kleinerem Durchmesser
    • Sauger hat eine wieder verwendbare abfalltüte
    • Der sauger kann mit dem Gartenschlauch verbunden werden
  • Einbau-Gartenpool

    • Reißfestes PVC-Gewebe
    • UV-stabilisierte Innenhülle
    • Extrem einfacher Aufbau

     

  • Quick-Up-Pool

    • Schneller und unkomplizierter Aufbau
    • Laufschienen aus Hart-PVC
    • Wasserpumpe inklusive