Motorsägen Test

Bei einer Motorsäge handelt es sich um eine Säge, die normalerweise von einem Elektro- oder aber einem Benzinmotor angetrieben wird. Der Antrieb der Kettensäge wird entweder durch einen Öl- oder durch Luftdruck erzeugt. Das Schwert der Kettensäge ist jeweils mit einer Sägekette ausgestattet, die regelmäßig fachmännisch neu gespannt und gereinigt werden will. Kettensägenmodelle, die sich per Hand führen lassen, kommen am häufigsten bei Holz-, Wald- oder Gartenarbeiten zum Einsatz. Umgangssprachlich wird die Kettensäge oft auf als Motorsäge bezeichnet. In der Forstwirtschaft werden diese Sägen zur Entastung oder dem Fällen von Bäumen sowie auch zur Baumpflege selbst genutzt. Motorsägen kommen jedoch ebenso auf Baustellen und sogar in der Kunst zum Einsatz. Selbst in der Eisbildhauerei werden mittlerweile Kettensägen verwendet. Größere Kettensägenmodelle werden zudem von der Feuerwehr genutzt, um eingeklemmte Verletzte zum Beispiel aus Autos zu befreien. Ebenso vielfältig, wie sich das Einsatzgebiet dieser Sägen gestaltet, sind natürlich auch ihre Eigenschaften. Schwertlänge, Lautstärke, Motorleistung, Schnittlänge, Kettengeschwindigkeit und nicht zuletzt natürlich der Preis – all das sind Aspekte, die sich bei den verschiedenen Modellen unterscheiden. Allerdings haben wir für Sie bereits eine Reihe Tests durchgeführt und die Testberichte genutzt, um Ihnen diesen Ratgeber an die Hand geben zu können. Im Folgenden erhalten Sie nicht nur ein paar konkrete Empfehlungen, sondern auch allgemeine Informationen, die Ihnen helfen werden, sich selbst ein objektives Bild machen zu können.

  • Benzinmotor

  • Der Antriebsmotor der Benzin-Motor-Kettensäge verbirgt sich im Motorsägengehäuse. An diesem Gehäuse sind zudem die Griffe der Säge befestigt. Wählt man eine mit Benzin funktionierende Kette, so wird diese meist über einen Zweitakt-Benzinmotor, der durch einen Seilzugstarter angelassen wird, betrieben. Das längliche Schwertmetallblatt der Kettensäge wird auch als Schiene oder einfach nur Blatt bezeichnet. Die Metallkette sitzt jeweils in der in das Schwert eingearbeitete Nut. So kann die Sägekette bequem um die Schiene herumlaufen. Die Kettenspannung lässt sich individuell variieren und regulieren. Die Sägezähne der Kette müssen nach dem häufigen Benutzen der Kettensäge unbedingt geschärft werden. Dies ist besonders dann der Fall, wenn die Kettensäge zum Zerlegen von verschmutzten oder mit Fremdkörpern bestückten Hölzern genutzt wurde. Zudem benötigt die Kettensäge zum reibungslosen Arbeiten unbedingt ständig genügend Öl, welches beim Sägen in Teilen abgeschleudert wird.
  • Angebot
    Makita DUC353Z
    • Bei der Makita DUC353Z handelt es sich um eine akkubetriebene Motorsäge, die mit zwei 18 V Akkus betrieben wird.
    • Durch den Akkubetrieb ist sie besonders leise und kann umgebungsunabhängig eingesetzt werden.
    • Die Kettengeschwindigkeiut ist frei regulierbar und kann bis zu 20 m/sec erreichen.
    • Sie ist in der Lage, Äste und kleine Stämme mit einem Durchmesser von bis zu 30 cm zu zerteilen.
    • Die Li-Ionen-Akkus sowie ein Ladegerät werden nicht mitgeliefert, allerdings sind Akkus des Herstellers geräteübergreifend verwendbar.

  •  

Vorteile von Benzin-Kettensägen

Benzinbetriebene Kettensägen sind die leistungsstärkere Wahl und können größere Bäume fällen und schneller arbeiten, ohne die Kette zu verschleißen. Benzinbetriebene Sägen sind lauter und schwerer als elektrische Modelle, und ihr Motor erfordert mehr Wartung. Außerdem werden die meisten benzinbetriebenen Kettensägen mit einer Mischung aus Benzin und 2-Takt-Öl betrieben – das genaue Verhältnis hängt vom Hersteller ab -, sodass Sie Ihren eigenen Kraftstoff herstellen oder vorgemischten Kraftstoff vorrätig haben müssen.

Das macht den Unterschied in der Qualität

Um schnell und vor allem auch effektiv Holz für den Bau oder zur Beheizung der Wohnung oder des Hauses zu fällen oder in handliche Stücke zu schneiden, eignet sich eine Kettensäge besonders gut. Um wiederum herauszufinden, welche diese Arbeiten am besten durchführen kann, bietet sich ein Kettensägen-Vergleichstest an. Allerdings sollten ungeübte vor der ersten Benutzung einer Motorsäge eine Schulung mitgemacht haben, ansonsten besteht die Gefahr einer Verletzung. Da die mit Benzin betriebenen Modelle eine hohe Leistung erbringen und vor allem auch in jedem Bereich einsetzbar sind, werden diese auch am häufigsten in Waldgebieten eingesetzt. Nachteil ist allerdings die hohe Lärm- und Umweltbelastung. So ist auch der Wartungsaufwand wesentlich höher als bei elektrisch betriebenen Sägen. So müssen nicht nur das Schwert und der Antrieb gewartet werden, sondern auch noch die Zündkerzen und der Vergaser. Allerdings ist dieses Gerät dann auch für ganze Baumstämme bestens geeignet und der Zuschnitt geht auch dementsprechend schnell, damit die Stämme dann auch besser transportiert werden können.

Keinesfalls mit Kindern zusammen sägen!

Damit es beim Benutzen einer Motorsäge zudem zu keinen Unfällen oder Verletzten kommen kann, sind die Sägen zudem mit bestimmten Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet. Über einen einfachen Mechanismus lässt sich so zum Beispiel die Kettenbremse auslösen. Ein Handschutz schützt den Kettensägenbenutzer zudem vor einer eventuell gerissenen Kette oder einer abfliegenden Kette. Durch eine Griffheizung lässt sich die Kettensäge auch selbst bei kalten Witterungsbedingungen sicher führen.

Anwendung

Bei einer Kaufentscheidung für Kettensägen muss berücksichtigt werden, unter welchen Bedingungen das Gerät Verwendung finden soll. Benötigen Sie als Privatanwender die Säge nur gelegentlich, zum Beispiel um ab und zu Gartenbäume zu beschneiden oder Holz für den Kamin zu zerkleinern, dann hat der Bedienungskomfort der Maschine eine höhere Priorität als ihre Leistung. In diesem Fall ist beispielsweise das Gewicht der Maschine ein wichtiger Faktor. Zwar weisen groß dimensionierte Sägen für den Profi-Einsatz eine hohe Schnittleistung auf, sind aber durch ihr Gewicht viel unhandlicher als eine kleinere, leichte Ausführung. Andererseits spielt eine möglichst ergonomische Bauweise des Gerätes auch für die gelegentliche Nutzung durch den privaten Anwender eine Rolle.

Husqvarna HUSQ120-14
  • Die Husqvarna HUSQ120-14 ist eine benzinbetriebene Kettensäge mit einer Leistung von 19 PS.
  • Dank Antivibrationssystem und einer relativ leichten Bauweise bietet dieses Modell hohen Arbeitskomfort.
  • Der 2-Takt-X-Drehmotor ist sowohl langlebig als auch emissionsarm.
  • Eine Rückschlagfunktion sowie eine Trägheitskettenbremse erhöhen zudem die Arbeitssicherheit.

Angebot
Einhell GE-LC 18/25 Li-Solo
  • Die Einhell GE-LC 18/25 Li-Solo wird von einem akkubetriebenen Elektromotor angetrieben.
  • Mit einer Schnittlänge von 23 cm und einer Schnittgeschwindigkeit von 4,3 m/sec ist sie besonders zum Zerteilen von Brennholz geeignet.
  • Die automatische Kettenschmierung und die werkzeuglose Kettenspannung erleichtern die Wartung des Gerätes ungemein.
  • Akku und Ladegerät müssen separat erworben werden, die Säge ist aber mit anderen Akkus des Power-X-Change Systems kompatibel.

Thema Info Relevanz

Ergonomie und andere Details

Im Hinblick auf die Ergonomie sollte bei der Anschaffung einer Kettensäge auch auf die Gewichtsverlagerung im Inneren des Geräts geachtet werden. Durch einen optimal ausgewogenen Sägekörpern wird der Krafteinsatz bei der Nutzung des Gerätes vermindert. Dieser Aspekt ist auch dann von Bedeutung, wenn die Säge eher unregelmäßig verwendet wird und der Benutzer nicht im Gebrauch dieses Werkzeugs geübt ist. Weitere Besonderheiten, auf die Sie beim Kauf einer Säge achten sollten, finden sich in den Wartungs- und Pflegeanforderungen. Werden für Wartungsarbeiten, wie z. B. das Nachspannen der Sägekette, Zusatzwerkzeug benötigt, so ist auch die dafür benötigte Zeit meist deutlich höher als bei entsprechenden werkzeuglosen Geräten. Weitere Komponenten, welche davon beeinflusst werden, weil man sie häufig überprüfen sollte, sind Luftfilter und Zündkerzen. Für solche von Abnutzung oder Verunreinigungen betroffenen Komponenten der Kettensäge werden dann auch die Wartungsabstände relevant.

Sicherheitsaspekte

Das Thema Sicherheit spielt bei Kettensägen eine wesentliche Rolle. Obwohl Kettensägen nicht ohne Sicherheitskleidung wie Schutzhandschuhe, Gesichts-, Kopf- und Hörschutz, Schnittschutzhosen und entsprechende Arbeitsschutzschuhe zum Einsatz kommen dürfen, lassen sich damit Risiken lediglich verringern, jedoch nicht komplett ausschließen. Die Sicherheitsausstattung der Kettensägen selbst stellt somit ein entscheidendes Kaufargument dar. Dabei geht es nicht nur um die Existenz von Sicherheitseinrichtungen, sondern auch um deren Effektivität. Außerdem ist zu klären, ob Vorrichtungen, die zur Arbeitssicherheit beitragen, im Falle eines Fehlers auch leicht ausgewechselt werden können. Dies trifft beispielsweise auf den Kettenfänger zu. Kurz gesagt: Es lohnt sich hier auf jeden Fall, auch ein paar Euro mehr zu investieren.

Merkmale von Kettensägen

Es gibt viele Merkmale von Kettensägen, mehr als wir in diesem Beitrag beschreiben können. Hier sind einige wichtige Merkmale, auf die Sie achten sollten.
  • Kettentyp: Die meisten Heimwerker werden mit der Kette, die mit ihrer Kettensäge geliefert wird, gut zurechtkommen. Wenn Sie Ihre Kettensäge jedoch für weitreichende Aufgaben einsetzen möchten, sollten Sie sich mit den verfügbaren Zahnprofilen und Zahnabständen vertraut machen. Wenn Sie voraussichtlich mehrere Ketten benötigen, achten Sie darauf, dass die gewählte Kettensäge einen einfachen Kettenwechsel ermöglicht.
  • Position des Griffs: Sägen mit Obergriff sind kompakter und leichter und können oft mit einer Hand bedient werden. Sie sind jedoch für den Einsatz in der Höhe konzipiert, was zulasten der Stabilität geht. Wenn Sie am Boden arbeiten, sind sie aufgrund ihrer Wendigkeit eine gute Wahl für das Beschneiden von Wurzeln und heruntergefallenen Ästen. Wenn Sie Bäume fällen oder mit großen Stämmen am Boden arbeiten, ist es wahrscheinlich klüger, ein Modell mit hinterem Handgriff zu wählen, das einen breiteren Handgriff hat, um mehr Schutz vor Rückschlag zu bieten.
  • Anti-Vibration: Um Ermüdungserscheinungen vorzubeugen, sollten Sie sich für eine Kettensäge mit gummierten Griffen und Anti-Vibrationsfunktionen entscheiden. Dies ist besonders nützlich bei benzinbetriebenen Sägen, die aufgrund der beweglichen Teile des Motors mehr Vibrationen aufweisen.
  • Kettenbremse: Im Falle eines Rückschlags stoppt eine Kettenbremse die Bewegung der Kette fast sofort, was sie zu einem großartigen Sicherheitsmerkmal macht.
Dolmar PS420SC-38325
  • Die Dolmar PS420SC-38325 wird von einem 3 PS starken Benzinmotor angetrieben.
  • Durch einen Katalysator und problemlos wechselbare Filter hat dieses Modell eine vergleichsweise niedrige Emissionsbelastung.
  • Dank EasyStart-, MPI- und Touch&Stop-Funktionen ist die Motorsäge intuitiv und zuverlässig bedienbar.
  • Durch die dreiteilige Fliehkraftkupplung mit Servowirkung bietet sie eine optimale Kraftübertragung.

Scheppach CSE2600
  • Bei der Scheppach CSE2600 handelt es sich um eine kabelgebundene Elektro-Motorsäge.
  • Mit 2.400 Watt und einer Schnittstärke von 45,5 cm ist sie recht leistungsstark.
  • Ihre leichte und kompakte Bauweise sowie der umlaufende Handgriff sorgen für einen hohen Arbeitskomfort.
  • Für eine erhöhte Arbeitssicherheit ist sie mit einer integrierten Systembremse und einer serienmäßigen Einschaltsperre ausgestattet.

Alternative Kettensägen

Es gibt Kettensägen als Benzin-, Akku– oder Elektrovariante, die sich enorm in ihrer Leistung unterscheiden. Die elektrische Kettensäge ist etwas schwächer in ihrer Leistung als der Benziner, dadurch kann die sie aber exzellent für Renovierungsarbeiten eingesetzt werden. Im Elektro Kettensäge Test, wurde festgestellt, dass die Handhabung aber deutlich einfacher ist, als das benzinbetriebene Modell. Die kabellosen, benzinbetriebenen Geräte sind deshalb für den Outdoor Bereich die bessere Variante. Für den Innenbereich sollte und darf man keine Benzin-Kettensäge einsetzen, sie haben einen sehr lauten Geräuschpegel und durch den Kraftstoff wird die Innenluft verschmutzt.

Elektrokettensägen

Elektrokettensägen sind für den privaten Bereich von Vorteil. Unterschiedliche Größen werden angeboten, mit verschieden langen Schwertern, wo die Kette ihren Platz findet. So kann beispielsweise eine längere Schiene, auch ein größeres Holzteil bearbeiten. Beim Qualitätsmerkmal sollte man die Kette in Augenschein nehmen. Sie ist meist aus einfachem Metall gefertigt und muss des Öfteren geschliffen werden. Wer eine Kettensäge dauernd in Betrieb hat, sollte auf eine Kette aus Hartmetall zurückgreifen. Die sind zwar teurer, müssen aber nicht so oft nachbearbeitet werden. Die Elektrosäge bietet auch bei einem größeren Volumen an Schneidematerial beste Ergebnisse. Viele Hausbesitzer verfeuern über den Winter Kaminholz, um den rasant gestiegenen Heizkosten (Gas und Öl) zu entgehen. Die Kettensäge verrichtet hier gute Dienste, beim Zersägen der Baumstücke zu Kaminholz. Im Frühjahr oder auch im Herbst, wenn einzelne Sträucher gestutzt werden müssen, ist die Elektrokettensäge ein willkommenes Arbeitsgerät für den Gartenbesitzer. Wer in einem dicht besiedelten Wohngebiet wohnt, kann damit sogar sonntags arbeiten, ohne dass Nachbarn vom Lärm gestört werden.