Fußbodenheizungen im Test

Wer sein eigenes Heim hat, will es dort natürlich auch behaglich haben. Um das zu erreichen, gibt es viele Möglichkeiten. Eine schöne Ausstattung ist natürlich ein wichtiger Teil, und Objekte wie ein Bioethanol-Kamin oder ein hübsches Bild können bereits einen großen Unterschied machen. Aber auch eine angenehme Wärme in der kalten Jahreszeit sorgt dafür, dass man sich gleich heimischer fühlt. Viele Leute setzen hierbei besonders auf eine Fußbodenheizung. Entgegen anderer Heizungen nehmen diese keinen Platz weg und wärmen den Raum auf eine angenehme Art und Weise auf. Natürlich stellt sich nun aber die Frage, für welche Art von Fußbodenheizung man sich entscheiden sollte. Dies versuchen wir in unserem Fußbodenheizungs-Test zu beantworten. Wir haben für Sie einige wichtige Informationen zum Thema Fußbodenheizungen zusammen getragen und natürlich präsentieren wir auch unsere persönlichen Testsieger für Sie. Dabei muss gleich von Anfang an festgestellt werden: Es muss nicht unbedingt das Produkt einer weithin bekannten Marke wie AEG sein, denn viele kleinere Hersteller schneiden ebenfalls gut ab – Sie können also durchaus sparen, indem Sie nicht für den Markennamen mitzahlen. Mit unseren Informationen können Sie aber natürlich selbst prüfen, ob sich ein Modell, dass Sie im Blick haben, für Ihre Umstände eignet – egal, ob Sie nun im Baumarkt oder online bei Amazon einkaufen. Und Sie müssen unsere Einschätzung natürlich nicht für bare Münze nehmen. Scheuen Sie nicht davor zurück, andere etablierte Institute wie die Stiftung Warentest zu konsultieren. Oder kontaktieren Sie uns einfach, wenn noch Fragen zu diesem Thema offen sind.

Was genau ist eine Fußbodenheizung?

Prinzipiell ist der Begriff Fußbodenheizung schon relativ selbsterklärend – es handelt sich um eine Heizung, welche in den Fußboden integriert wurde. Die Idee einer solchen Heizung ist nicht gerade neu, bereits die Römer nutzen ein sogenanntes Hypokaustum, um über ein System von Heißluft-Röhren die Böden von Thermen und Villen zu erhitzen. Ein ähnliches Prinzip nutzte das Ondol im mittelalterlichen Korea. In beiden historischen Varianten wurde die Hitze in einem Heizraum erzeugt und übertrug sich über die entsprechenden Kanäle auf die darüber liegende Bodenoberfläche. Moderne Fußbodenheizungen, die etwa seit den 1970ern existieren, nutzen natürlich deutlich energieeffizientere Methoden. Je nach Bauart wird die Wärme elektrisch oder mit Warmwasser generiert. Die jeweiligen Besonderheiten der beiden Varianten werden wir im Folgenden genauer betrachten, in beiden Fällen wird das Heizsystem aber unter dem üblicherweise gefliesten Boden platziert und benötigt natürlich auch keinen großen Ofen mehr.

Vor- und Nachteile einer Fußbodenheizung

Verglichen mit konventionellen Heizungen haben Fußbodenheizungen eine Reihe von Vorteilen. Wie andere Strahlungsheizungen (ein prominentes Beispiel für diese wäre auch die Infrarotheizung) verfügt eine Fußbodenheizung über keine Radiatoren und wirbelt entsprechend keinen Staub auf. Die trockene Wärme verhindert zudem das Wachstum von Hausstaubmilben und Schimmel, da beide ein eher feuchtes Milieu bevorzugen. Beide Vorteile kommen natürlich der Gesundheit zugute. In diesem Punkt ist sie besonders effektiv, da die Wärme auch direkt vom Boden abgestrahlt wird. Die meisten Fußbodenheizungen haben auch eine geringe Vorlauftemperatur und können teilweise sogar als Wärmespeicher fungieren. Von einem ästhetischen Standpunkt aus betrachtet besticht die Fußbodenheizung dadurch, dass sie komplett verborgen ist und somit die Gestaltung des Raumes nicht beeinflusst. Und natürlich sollte auch der Hauptgrund nicht vergessen werden, warum viele Leute überhaupt erst eine Fußbodenheizung haben wollen: Sie erhöht den Wohnkomfort, da sie eine behagliche Wärme erzeugt und es erlaubt, selbst bei kaltem Wetter ohne Schuhe oder Socken in der Wohnung unterwegs zu sein. Gerade für ein Badezimmer oder den Vorraum einer Sauna ist sie dementsprechend besonders attraktiv.
Als Nachteil ist aber natürlich aufzuführen, dass der Einbau einer Fußbodenheizung relativ aufwendig und kostspielig ist. Dies gilt insbesondere für einen nachträglichen Einbau. Zudem brauchen Fußbodenheizungen länger als andere Heizungen, um einen Raum aufzuheizen. Es muss auch erwähnt werden, dass nur bestimmte Fußbodenbeläge mit einer derartigen Heizung kompatibel sind. Auf diesen Punkt gehen wir aber noch genauer ein. Schließlich muss auch noch erwähnt werden, dass Fußbodenheizungen zwar recht pflegeleicht sind, Wartungen und Reparaturen aber vergleichsweise schwierig durchzuführen sind, sollten diese doch einmal nötig werden.

Elektrische Fußbodenheizungen

Elektrische Fußbodenheizungen haben den klaren Vorteil, dass Ihr Einbau sich einfacher gestaltet als bei einem Warmwasser-Heizsystem. Dadurch wird Anschaffung und Installation günstiger und auch ein nachträglicher Einbau ist zumindest unkomplizierter. Der Grund dafür ist, dass es sich bei elektrischen Fußbodenheizungen um Heizkabel oder Heizmatten handelt, die direkt unter dem Bodenbelag installiert werden können. Ein Verbau im Estrich ist ebenfalls möglich, sollte dann aber idealerweise bereits bei der Wohnungsplanung berücksichtigt werden. Gerade in Feuchträumen wie Badezimmern muss natürlich darauf geachtet werden, dass die Kabel gut isoliert sind. Elektro-Fußbodenheizungen haben auch keine nennenswerte Vorwärmzeit und beginnen entsprechend sofort, zu heizen, sobald sie aktiviert werden. Die Heizkraft dieser Modelle hält sich aber in Grenzen und es ist nicht empfehlenswert, sie als einzige Wärmequelle für einen Raum zu nutzen. Auch von einem Dauerbetrieb würden wir eher abraten, da dieser sich deutlich in den Stromkosten niederschlagen kann.

Teilspeicher- oder Direktheizung?

Bei elektrischen Fußbodenheizungen lässt sich noch die Unterscheidung zwischen Teilspeicherheizungen und Direktheizungen treffen. Die meisten modernen Heizungen sind Direktheizungen. Diese sind flach und werden direkt unter Fließen, Laminat oder Holz verlegt. Sie beziehen Ihren Strom direkt, wenn sie genutzt werden. Teilspeicherheizungen hingegen müssen tiefer verlegt werden und sind für eine Nachrüstung entsprechend weniger geeignet. Sie beziehen ihren Strom nur eine bestimmte Zeit lang, um Estrich und Bodenbelag zu erwärmen, danach wird die Wärme insbesondere in ersterem gespeichert, nimmt aber über den Tag hinweg ab. Insgesamt ist der Stromverbrauch ähnlich wie bei einer Direktheizung. Eine Teilspeicherheizung lohnt sich entsprechend nur dann wirklich, wenn Sie auf einen günstigeren Nachtstromtarif zugreifen können.

Bestseller Nr. 1
AEG elektrische Fußbodenheizung, Komplettset 8 m², 160 W/m², Basis Thermo Boden TBS TB 50 Set 160/8, 234286
  • Kostengünstige Alternative zur klassischen Fußbodenheizung: Als Ergänzungs- oder Vollsystem bei Niedrigenergie- und Passivhäusern für Fliesen im Bad, Wintergarten, Essbereich, Wohnzimmer, Kinderzimmer oder in der Küche.
  • Nachträglicher Einbau für warme Füße: Schnelle und wohlige Erwärmung durch oberflächennahe Montage, geringer Heizleiterabstand von 6,3 cm, geringe Aufbauhöhe von nur 3 mm. Verlegung nur da, wo Wärme benötigt wird.
  • Einfache Montage: Keine Vollflächenverlegung notwendig. Heizmatten werden im Laufbereich, direkt über dem Estrich im Fliesenkleber, unterhalb des Bodenbelags verlegt. Einseitiger Anschluss, selbstklebende Trägergewebe, eingewebte Heizleiter.
  • Sicherheit und Qualität: 10 Jahre AEG-Garantie, hochwertiger, langlebiger Heizleiter mit FEP-Isolierung
  • Lieferumfang: 1 AEG 234286 Einzelmatten-Set TBS TB 50 SET 160/8, Montage- und Gebrauchsanweisung, 2 Typenschildaufkleber. Verlegbreite: 50 cm
Bestseller Nr. 2
Elektrische Fußbodenheizung SunPro für Fliesen 160 W/m² - Komplett-Set mit Thermostat RT-50 touch/schwarz (1,5 m² - 0,5 x 3 m)
  • ✅ Thermostat RT-50 touch in Schwarz. Das Komplett-Set beinhaltet ein Thermostat RT-50, inklusive Bodentemperaturfühler, elektrische Heizmatte 160 W/m² - Heizmatte made in Germany
  • ✅ Elektrische Heizmatte mit 160 W/m² kann als Vollheizung mit allen Keramik- und Natursteinböden verwendet werden. Schnelle Erwärmung, warmer Boden bereits nach wenigen Minuten, abhängig vom Bodenbelag und der Bodenisolierung. Es ist keine vollflächige Verlegung notwendig, die Heizmatte kann auch nur im Laufbereich verlegt werden.
  • ✅ Elektrische Heizmatte, beste Wärmeverteilung durch optimiertem Schleifenabstand. Extra dünne Aufbauhöhe von 3 mm, dadurch keine Erhöhung des Bodenniveaus. Einfache Installation durch geklebtem Heizleiter und einseitigen Anschluss (moderne Zweiader - TWIN Technik), Anschlußkabel 4 m.
  • ✅ Top Qualität und Sicherheit: zweiader Technik (TWIN), hochwertiger, langlebiger Heizleiter mit FEP-Isolierung. Deutsche Markenqualität - Made in Germany - Heizmatten mit 10 Jahren Herstellergarantie - Zulassung: CE / VDE - Schutzart IP67.
  • ✅ Schnelle Lieferung - Hohe Kompetenz und langjährige Erfahrung bei elektrischen Fußbodenheizungen.
Bestseller Nr. 3
VILSTEIN© Elektrische Fußbodenheizung (6m² - 12m lang / 0,5m breit) Elektro Fußboden-Heizmatte 150W/m² für Fliesen-boden Fußboden-Heizsystem Elektrisch inkl. Thermostat TWIN Technologie Komplett-Set
  • Die elektrische Fußbodenheizung von VILSTEIN ist als Voll-, Teil- oder Temperierheizung - auch für den nachträglichen Einbau geeignet. Die Planung und Verlegung ist durch die Twin-Technologie (einseitigem Anschluss mit nur einem Anschlusskabel) und Ihres extrem dünnen Aufbaus (ca. 4mm) sehr einfach und problemlos. Die Breite der Heizmatte beträgt ca. 50cm. Die Heizmatte ist für den festen Einbau unter Steinböden oder Fliesen konzipiert. Nicht für Trockenverlegung geeignet.
  • VILSTEIN Heizmatten sind auf dem neuesten Stand der Technik, die Heizmatte besteht aus einem Koaxial Spezialheizleiter das auf einem flexiblen Textilträgernetz aus Glasfasern (selbstklebend) befestigt ist und wurde speziell für die oberflächennahe Verlegung direkt unter dem Bodenbelag konzipiert, zur Installation in flexiblen Fliesenkleber oder Ausgleichsmasse, soweit die Bodenbeläge für eine Elektro Fußbodenheizung geeignet sind.
  • Das im Set enthaltene Thermostat überzeugt durch effektive Funktionalität bei einfachster Handhabung und ist bestens auf die Fußbodenheizung abgestimmt. Der integrierte Sensor des Thermostats misst die Raumtemperatur und schaltet die Fußbodenheizung automatisch an/aus. Der Anschluss vom mitgeliefertem Bodentemperaturfühler (empfohlen) ist ebenfalls möglich. Welcher Sensor genutzt werden soll wird ganz einfach über das Menü eingestellt.
  • Das Wochenprogramm kann individuell eingestellt werden. Die Tastensperre mit Kindersicherung bietet zusätzliche Sicherheit und verhindert ungewollte Einstellungen. Alle getätigten Einstellungen sind auch nach einem Stromausfall noch erhalten und müssen nicht neu durchgeführt werden. Das Thermostat kann unkompliziert montiert werden und ermöglicht durch das benutzerfreundliche Menü einfachste Bedienung. Zusätzlich ist das Gerät wartungsfrei und arbeitet geräuschlos.
  • Lieferumfang: 1 x VILSTEIN Heizmatte 150W/m², 6m² - 12m lang und 50cm breit, 900W Gesamtleistung, 1 x VILSTEIN Raumthermostat 16A mit Zeitprogramm, 1 x Boden-Temperaturfühler ca. 3m, 1 x Installationsrohr (Riffelrohr) ca. 2m, 1 x Deutsche Installations- und Bedienungsanleitung

Warmwasser-Fußbodenheizungen

Bei einer Warmwasser-Bodenheizung werden unter dem Fußboden Rohre aus Kunststoff oder Kupfer verlegt, durch welche in Betrieb warmes Wasser geführt wird. Dieses hat in der Regel eine Temperatur von 35 bis 40 °C. Die Erhitzung erfolgt über einen separaten Heizkörper, der auf verschiedene Weisen betrieben werden kann und dadurch im Verbrauch tendenziell günstiger ist als eine elektrische Fußbodenheizung. Anschaffung und Einbau sind bei einer Warmwasser-Fußbodenheizung allerdings kostspieliger, da diese nicht direkt an Fliesen oder ähnlichem befestigt werden kann. Da das erhitzte Wasser seine Wärme erst an das Umgebungsmaterial abgeben muss, benötigt eine solche Fußbodenheizung eine gewisse Vorlaufzeit. Aber bei geschickter Installation ist sie auch deutlich effizienter als ihr elektrisches Gegenstück. Eine gut installierte Warmwasser-Bodenheizung kann durchaus einen Raum alleine aufheizen.

Nass- oder Trockensystem?

Wie die elektrische Fußbodenheizung auch kann die Warmwasserheizung in zwei Bauarten unterteilt werden. Als Nasssystem werden hierbei Heizungen bezeichnet, die direkt in den Estrich verlegt werden. Diese können natürlich nur mit großen Mühen nachträglich eingebaut werden und werden deshalb fast ausschließlich bei Neubauten genutzt. Sie haben aber den Vorteil, dass die Wärme länger gehalten wird und dass sie die Raumstruktur nicht weiter beeinflussen. Im Gegensatz dazu wird ein Trockensystem in einer zusätzlichen Dämmungsschicht zwischen Estrich und Bodenbelag verlegt. Durch die Aufbauhöhe wird der Fußboden unweigerlich etwas nach oben versetzt, was zumindest bei Übergängen zu Räumen ohne eine solche Fußbodenheizung auch sichtbar wird. Derartige verbaute Heizungen sind dafür aber auch zum Nachrüsten von Wohnungen geeignet und haben verglichen mit Nasssystemen eine geringere Vorlaufzeit.

Bestseller Nr. 1
HoWaTech DRY Warmwasser Trocken Fußbodenheizung Komplettset Regelbox TH-RTL, Heizfläche:10.00m²
  • Komplettset inkl. Verbundrohr 16x2, Klemmverschraubungen und Regelbox TH-RTL (Raumthermostat und Rücklauftemperaturbegrenzer)
  • Leistungserklärung nach Artikel 4 der Bauprodukteverordnung (EU-BauPVO 305/2011)
  • Systemplatte (1000x500mm) mit vier Funktionen: Verlegebereich - Kopfteil (Rohrwendebereich) - Rohrrückführung - Wärmeleitblech
  • kein Nassestrich - keine Trocknungszeiten | Ideal für die Renovierung/Sanierung
  • 30mm EPS Fußbodendämmung DEO | Druckspannung 200 kPa | nur 30mm Einbauhöhe | geringes Eigengewicht
Bestseller Nr. 2
Jollytherm Aquaheat Doppelrohr Warmwasser Fußbodenheizung | Set mit Heizmatte und Regelbox RTL, Heizfläche:10.00m²
  • Jollytherm Aquaheat Doppelrohr Warmwasser-Fußbodenheizung inkl. RTL-Ventil in einer UP-Box (Regelbox)
  • RTL-Ventil UP:
  • Die Warmwasser-Fußbodenheizung Aquaheat ist eine vollwertige Bodenheizung zum nachträglichen Einbau, d.h. durch den geringen Rohrdurchmesser von nur 8 mm kann die Verlegung unmittelbar unter dem Oberbelag (z.B. Fliesen) erfolgen. So eignet sich die Aquaheat ideal zum Einbau in Klein- bzw. Teilflächen; aber auch komplette Wohnbereiche können mit Aquaheat geplant werden.
  • sehr leichte und schnelle Verlegung | sehr schnelle Reaktionszeiten, sehr schnelle Wärmeentwicklung | Ideal für die Renovierung/Sanierung | nur 8-10mm Einbauhöhe
  • Energieeinsparung ggü. herkömmlichen Heizsystemen | für alle gängigen Warmwasser-Zentralheizungen geeignet (Öl, Gas, Fernwärme, Solar, Wärmepumpen, Erdwärme etc.) | für alle Räume geeignet | für alle gängigen Oberbeläge (Fliese, Holz, PVC), sofern fußbodenheizungs-tauglich
Bestseller Nr. 3
SFX® Fußbodenheizung Duo 15qm Warmwasser Set - Flachheizung mit Doppelrohr Heizmatte, TH-Regler und Anschlußteilen Flächenheizung
  • SFX Fußbodenheizung - 15m² - Doppelrohr vorverlegt auf Matte inkl. TH-Regelbox und Anschlussteilen
  • sehr schnelle Reaktionszeiten und Wärmeentwicklung, Ideal auch für die Renovierung bzw. Sanierung, nur 8-10mm Einbauhöhe
  • für alle gängigen Warmwasser-Zentralheizungen geeignet Öl, Gas, Fernwärme, Solar, Wärmepumpen, Erdwärme etc.
  • für alle gängigen Oberbeläge (Fliese, Holz, PVC), sofern die Bodenbeläge für Fußbodenheizung freigegeben sind
  • In diesem Set ist eine TH Regelbox zur Raum- oder Bodentemperaturregelung enthalten

Material des Bodenbelags

Ein wichtiger darin, wie effektiv Ihre Fußbodenheizung letztendlich sein kann, ist, welchen Bodenbelag sie gewählt haben. Dieser beeinflusst nämlich nachhaltig die Wärmeleitung. Zudem kann eine zu hohe oder zu niedrige Heizleistung sich nachteilig auswirken. Die wichtigsten Daten haben wir Ihnen in diesem kurzen Überblick zusammengefasst:

Material Heizleistung Anmerkungen
Fliesen/Naturstein/Keramik min. 160 W/m² Steingut stellt im Grunde den idealen Bodenbelag für eine Fußbodenheizung dar, da es Wärme sowohl gut leitet als auch hält. Zudem ist die Hitzeunempfindlichkeit dieser Materialien ein großer Vorteil.
Holz sehr unterschiedlich Holz ist nur bedingt als Bodenbelag geeignet, da es eigentlich ein recht guter Dämmstoff ist und Wärme entsprechend schlecht leitet – ein solcher Boden wird also die Verbrauchskosten erhöhen. Weiche Hölzer können sich zudem durch die Wärme verformen. Dementsprechend sollte man bei der Kombination von Fußbodenheizungen und Parkett auf harte Hölzer wie Eiche, Kirsche, Nussbaum oder Bambus setzen.
Kork/Laminat max. 130 W/m² Derartige Bodenbeläge können sich als kritisch erweisen, da die Materialien recht hitzeempfindlich sind. Überprüfen Sie daher immer erst, ob der von Ihnen gewählte Bodenbelag auch als für Fußbodenheizungen geeignet markiert ist. Selbst wenn, sollten Sie auf eine zu hohe Heizleistung verzichten.
Teppich unterschiedlich (siehe Herstellerangaben) Auch bei Teppichen sollten Sie erst überprüfen, ob der Hersteller diesen als geeignet klassifiziert hat. Hier ist das Problem weniger die Hitzeempfindlichkeit, sondern die schlechte Wärmeleitung. Entsprechend wird es bei einem Teppich länger dauern, bis der Boden warm wird, dafür wird die Hitze aber auch länger im Raum gehalten.

Kostenfaktor

Was die Kosten betrifft, muss man bei einer Fußbodenheizung zwei Aspekte berücksichtigen: die reinen Anschaffungskosten und die Betriebskosten.
Was die Kosten für Kauf und Installation betrifft, haben ganz klar elektrische Fußbodenheizungen die Nase vorne. Schon ab etwa 25 Euro pro Quadratmeter können derartige Heizsysteme installiert werden, während man bei Warmwasser-Heizungen eher im Bereich von 30 bis 45 Euro pro Quadratmeter rechnen muss. Natürlich muss man hier ganz klar sagen: Diese Preise sind Untergrenzen. Unabhängig von der Bauweise können hochwertige Fußbodenheizungen auch Quadratmeterpreise im dreistelligen Bereich erreichen. Eventuelle Matten zur Fixierung können Sie tendenziell ignorieren, da diese meist in einem Set mit den Kabeln oder Rohren angeboten werden. Dazu kommt natürlich noch der Preis eines Handwerkers, wenn Sie die Heizung nicht selbst verlegen können oder wollen.
Die Betriebskosten auf der anderen Seite werden von mehreren Faktoren beeinflusst. Logischerweise spielt die Fläche hier eine große Rolle, aber auch Faktoren wie die Dämmung des Hauses und die Wärmeleitfähigkeit des Bodenbelages können den Energiebedarf erhöhen oder senken. Generell kann man sagen, dass Warmwasser-Fußbodenheizungen energieeffizienter arbeiten als elektrische Modelle und somit weniger Kosten anfallen. Sie haben auch den Vorteil, dass Sie nicht zwangsweise mit Strom betrieben werden müssen, sondern auch auf günstigere Heizmethoden wie Gas oder Fernwärme zugreifen können. Und auch bei einem elektrischen Betrieb ist ein konkreter Wert schwierig – die genauen Kosten hängen hier natürlich von Ihrem Stromtarif ab.

Die beliebtesten Fußbodenheizungen

Bestseller Nr. 1
Elektrische Fußbodenheizung Komplett-Set BZ-150 mit Thermostat MCS 350 Wlan (4,8 m² - 0,5 x 9,6 m)
  • Komplett-Set elektrische Fußbodenheizung / High Qualitiy - beste Qualität
  • Elektrische Fußbodenheizung mit Heizleistung: 150 W/m² mit Thermostat MCS 350 Wlan
  • Thermostat MCS 350 Wlan inklusive Bodentemperatursensor, Steuerung über Smartphone, App für iOS und Android
Bestseller Nr. 2
Elektrische Fußbodenheizung SunPro für Fliesen 160 W/m² - Komplett-Set mit Thermostat RT-50 touch/schwarz (1 m² - 0,5 x 2 m)
  • ✅ Thermostat RT-50 touch in Schwarz. Das Komplett-Set beinhaltet ein Thermostat RT-50, inklusive Bodentemperaturfühler, elektrische Heizmatte 160 W/m² - Heizmatte made in Germany
  • ✅ Elektrische Heizmatte mit 160 W/m² kann als Vollheizung mit allen Keramik- und Natursteinböden verwendet werden. Schnelle Erwärmung, warmer Boden bereits nach wenigen Minuten, abhängig vom Bodenbelag und der Bodenisolierung. Es ist keine vollflächige Verlegung notwendig, die Heizmatte kann auch nur im Laufbereich verlegt werden.
  • ✅ Elektrische Heizmatte, beste Wärmeverteilung durch optimiertem Schleifenabstand. Extra dünne Aufbauhöhe von 3 mm, dadurch keine Erhöhung des Bodenniveaus. Einfache Installation durch geklebtem Heizleiter und einseitigen Anschluss (moderne Zweiader - TWIN Technik), Anschlußkabel 4 m.
  • ✅ Top Qualität und Sicherheit: zweiader Technik (TWIN), hochwertiger, langlebiger Heizleiter mit FEP-Isolierung. Deutsche Markenqualität - Made in Germany - Heizmatten mit 10 Jahren Herstellergarantie - Zulassung: CE / VDE - Schutzart IP67.
  • ✅ Schnelle Lieferung - Hohe Kompetenz und langjährige Erfahrung bei elektrischen Fußbodenheizungen.
Bestseller Nr. 3
VILSTEIN© Elektrische Fußbodenheizung (4m² - 8m lang / 0,5m breit) Elektro Fußboden-Heizmatte 150W/m² für Fliesen-boden Fußboden-Heizsystem Elektrisch inkl. Thermostat TWIN Technologie Komplett-Set
  • Die elektrische Fußbodenheizung von VILSTEIN ist als Voll-, Teil- oder Temperierheizung - auch für den nachträglichen Einbau geeignet. Die Planung und Verlegung ist durch die Twin-Technologie (einseitigem Anschluss mit nur einem Anschlusskabel) und Ihres extrem dünnen Aufbaus (ca. 4mm) sehr einfach und problemlos. Die Breite der Heizmatte beträgt ca. 50cm. Die Heizmatte ist für den festen Einbau unter Steinböden oder Fliesen konzipiert. Nicht für Trockenverlegung geeignet.
  • VILSTEIN Heizmatten sind auf dem neuesten Stand der Technik, die Heizmatte besteht aus einem Koaxial Spezialheizleiter das auf einem flexiblen Textilträgernetz aus Glasfasern (selbstklebend) befestigt ist und wurde speziell für die oberflächennahe Verlegung direkt unter dem Bodenbelag konzipiert, zur Installation in flexiblen Fliesenkleber oder Ausgleichsmasse, soweit die Bodenbeläge für eine Elektro Fußbodenheizung geeignet sind.
  • Das im Set enthaltene Thermostat überzeugt durch effektive Funktionalität bei einfachster Handhabung und ist bestens auf die Fußbodenheizung abgestimmt. Der integrierte Sensor des Thermostats misst die Raumtemperatur und schaltet die Fußbodenheizung automatisch an/aus. Der Anschluss vom mitgeliefertem Bodentemperaturfühler (empfohlen) ist ebenfalls möglich. Welcher Sensor genutzt werden soll wird ganz einfach über das Menü eingestellt.
  • Das Wochenprogramm kann individuell eingestellt werden. Die Tastensperre mit Kindersicherung bietet zusätzliche Sicherheit und verhindert ungewollte Einstellungen. Alle getätigten Einstellungen sind auch nach einem Stromausfall noch erhalten und müssen nicht neu durchgeführt werden. Das Thermostat kann unkompliziert montiert werden und ermöglicht durch das benutzerfreundliche Menü einfachste Bedienung. Zusätzlich ist das Gerät wartungsfrei und arbeitet geräuschlos.
  • Lieferumfang: 1 x VILSTEIN Heizmatte 150W/m², 4m² - 8m lang und 50cm breit, 600W Gesamtleistung, 1 x VILSTEIN Raumthermostat 16A mit Zeitprogramm, 1 x Boden-Temperaturfühler ca. 3m, 1 x Installationsrohr (Riffelrohr) ca. 2m, 1 x Deutsche Installations- und Bedienungsanleitung
Bestseller Nr. 4
Flexithermo™ Standart elektrische Fußbodenheizung Komplett-Set I Heizleistung 150 W/m² (2,0m x 0,5m; 1m²) Fußbodenheizung elektrisch f. Böden aller Art I inkl. Digital-Thermostat mit Wochenprogramm
  • ✔️ SOFORT EINSATZBEREIT – Innerhalb kürzester Zeit und ohne viel Aufwand zum gewünschten Effekt – einfacher geht es kaum! Mit unseren Flexithermo-Komplettsets ist das Verlegen der elektrischen Fussbodenheizung kein Problem.
  • ✔️ WARME FÜßE MIT FLEXITHERMO – Halten Sie Ihre Füße warm bei einer gleichmäßigen Wärmeverteilung durch unsere fixierten Heizleiterabstände. Die elektrische Heizmatte kann in Badezimmern, Wohnräumen und Arbeitszimmern eingesetzt werden.
  • ✔️ FÜR NAHEZU ALLE BODENBELÄGE – Flexithermo kann über Massivböden und freitragenden Unterböden installiert werden und ist somit für die meisten Bodenbelagsarten wie Fliesen, Parkett, Echtholz, Laminat, Teppich, Kunststoff bzw. PVC-Böden, Vinyl- und Korkböden geeignet. Die Fußbodentemperatur wird durch einen Thermostat/ ferngesteuerten Fußbodenfühler geregelt.
  • ✔️ DEUTSCHE QUALITÄT – Die Flexithermo Elektro Fußboden-Heizmatte hält allen deutschen Qualitätsstandards stand: Die Heizmatte erfüllt alle CE-Standards, ist TÜV geprüft und durch besonders verwobene Heizkabel entsteht kein Elektrosmog.
  • ✔️ IM LIEFERUMFANG ENTHALTEN – Heizmatte 150W/m², digitaler 7-Tage Wochenthermostat, Bodenfühler, Temperatursensor, Leerrohr LR-2, Maßband 5m, Anschlusskabel 5m, Bedienungsanleitung
Bestseller Nr. 5
Extra starke elektrische Fußbodenheizung UltraPro für Fliesen 200 W/m² Komplett-Set mit Thermostat RT-50 schwarz (4 m² - 0,5 x 8 m)
  • ✅ Das Komplett-Set beinhaltet ein Thermostat RT-50 Touchscreen in schwarz, inklusive Bodentemperaturfühler, elektrische Heizmatte UltraPro 200 W/m² extra stark / Zweiader / Heizleiter genäht / Leistungsoptimiert / extra stark selbstklebendes Trägergewebe - Made in Germany. Thermostat RT-50 ● digitaler Touchscreen ● Tages- und Wochenprogrammierung ● Urlaubsfunktion ● adaptive Regelung ● Frostschutzfunktion ● Anzeige von Boden- und Raumtemperatur ● Entspricht den Vorgaben der ErP 2015/1188
  • ✅ Elektrische Heizmatte UltraPro, extra stark, optimierte Wärmeverteilung - 100% Leistungdurch - beste Qualität. Extra dünne Aufbauhöhe von 3 mm, dadurch keine Erhöhung des Bodenniveaus. Schnelle und einfache Installation durch extra stark klebende Unterseite, aufgenähtem Heizleiter und einseitigen Anschluss (moderne Zweiader - TWIN Technik).
  • ✅ Elektrische Heizmatte UltraPro mit 200 W/m² kann als Vollheizung mit allen Keramik- und Natursteinböden verwendet werden. Schnelle Erwärmung, warmer Boden bereits nach wenigen Minuten, abhängig vom Bodenbelag und der Bodenisolierung. Es ist keine vollflächige Verlegung notwendig, die Heizmatte kann auch nur im Laufbereich verlegt werden.
  • ✅ Top Qualität und Sicherheit: zweiader Technik (TWIN), hochwertiger, optimierter Heizleiter mit FEP-Isolierung. Deutsche Markenqualität - Made in Germany - Heizmatten mit 10 Jahren Herstellergarantie - Zulassung: CE - Schutzart IP67.
  • ✅ ewdirekt - schnelle Lieferung - hohe Kompetenz und langjährige Erfahrung bei elektrischen Fußbodenheizungen.

Sicherheitsaspekt

Eine Fußbodenheizung ist natürlich kein Gerät, mit dem Sie aktiv umgehen und dementsprechend gibt es keine Sicherheitshinweise, die wir Ihnen für den Gebrauch mit auf den Weg geben müssen. Allerdings gibt es natürlich Aspekte der Verarbeitung, auf die sie achten sollten. Bei Warmwasser-Heizungen ist dieser Punkt an sich auch schnell abgehandelt. Hier sollten Sie nur darauf achten, dass die Rohre sorgfältig verarbeitet sind und entsprecht verlegt werden. Dies sollten Sie entsprechend einem Fachmann überlassen, um im Nachhinein keine bösen Überraschungen zu erleben. Bei elektrischen Fußbodenheizungen gibt es hingegen einen Punkt, den Sie genauer betrachten sollten, nämlich den Wasserschutz. Wasser- und Staubschutz werden üblicherweise in einer Codierung angegeben, welche das Objekt in eine Schutzklasse einteilt. In der Produktbeschreibung ist diese als IP (International Protection) angegeben, meist gefolgt von zwei Zahlen. Die erste Zahl (1-6) gibt hierbei den Staubschutz an, die zweite (1-9) den Wasserschutz. Da Staubschutz für eine Fußbodenheizung nicht relevant ist, wird hier statt der ersten Zahl mehrheitlich ein X angegeben. Interessant ist hierbei die zweite Zahl. Die meisten elektrischen Fußbodenheizungen verfügen über die Schutzklasse IPX7. Diese wird als „gegen kurzes Untertauchen geschützt“ umschrieben. In den meisten Fällen ist diese Schutzklasse auch völlig ausreichend, auch bei Badfliesen ist die Heizung damit hinreichend isoliert. Etwas anders sieht es aber aus, wenn Sie die Heizung unter einem dauerhaften Nassraum installieren wollen, beispielsweise einer begehbaren Dusche oder einem fest installierten Gartenpool. In diesem Fall müssen Sie auf die Schutzklasse IPX8 bestehen (Schutz gegen dauerndes Untertauchen). Damit ist die Heizung auch gegen beständige Feuchtigkeit gewappnet und es kann zu keinen potenziell lebensgefährdenden Stromschlägen kommen.

Thermostat

Ein kleiner, aber dennoch wichtiger Teil der Fußbodenheizung, den wir abschließend noch betrachten wollen, ist das Thermostat. Dieser Temperaturregler hat in seiner Grundfunktion die simple Aufgabe, die gewünschte Heiztemperatur einzustellen. Je nach Modell wird diese entweder in Stufen oder mit einer konkreten Gradzahl angegeben. Bei einem analogen Thermostat enden hier auch bereits die Funktionen. Interessanter wird es hingegen bei digitalen Thermostaten. Diese können nämlich, ähnlich wie ein Bewässerungscomputer im Garten, vorprogrammiert werden, sodass die Heizung zu vorgegebenen Zeiten beginnt, sich auf eine bestimmte Temperatur aufzuheizen. Einen Schritt weiter gehen sogenannte Smart-Thermostate, die (bis zu einem gewissen Grad) lernfähig sind und die Heizung nach gewählten Parametern selbstständig regulieren.