Wenn Sie zum ersten Mal die Beschwerden durch das RSI-Syndrom (Repetitive Strain lnjury) verspüren, ist es eine große Hilfe, die Belastung Ihrer Arme sofort zu reduzieren. Hierzu benötigen Sie einen einfachen, belastungsarmen Schreibtisch, mit dem Sie oder ein Kollege schnell arbeiten können. Der Schreibtisch muss verstellbar sein. Anschließend können Sie einen schönen Schreibtisch bauen, der seinen festen Platz hat. Der Typing Stand Computer Desk ist ein solcher Bürotisch. Er basiert auf dem einfachen Schreibmaschinenständer, der so viele Jahre lang in vielen Büros stand. Man kann ihn an einem Nachmittag aus einer einzigen Sperrholzplatte und ein paar Resthölzern anfertigen. Außerdem können Sie die Höhe der Tastatur, die Höhe des Monitors, den Abstand zwischen Tastatur und Monitor und die Maus nach links oder rechts verstellen, indem Sie ein paar Bolzen und Schrauben bewegen. Auf diese Weise können Sie das für Sie passende Layout finden. In Zusammenarbeit mit einem Freund können Sie diesen Schreibtisch in wenigen Stunden genau auf Ihre Bedürfnisse abstimmen. Sollten Sie sich in ärztlicher oder physiotherapeutischer Behandlung befinden, müssen Sie alle Anweisungen genau befolgen. Alle Materialien für diesen Schreibtisch können Sie in Ihrem örtlichen Baumarkt besorgen. Dort können Sie die Sperrholzplatte so zuschneiden lassen, dass sie leicht in fast jedem Auto transportiert werden kann. 

Darüber hinaus haben wir eine etwas größere Version dieses Schreibtisches, die auf Rollen steht. Die Kosten für die Materialien sind etwas höher, aber es bietet Roll-around-Komfort, einen Druckerplatz und eine ausziehbare Tastatur. Diese Version ist praktisch in einem Gemeinschaftsraum oder wenn Sie den Computer schnell in einen Abstellbereich rollen wollen. 

1. Tischkonstruktion / Übersicht

So können Sie diesen Schreibtisch bauen: 

1.1. Sie laden die Zeichnungen und diesen Text herunter.

1.2. Diese Informationen lesen und die Materialien beschaffen.

1.3. Einkaufen aller Komponenten und Werkzeuge.

1.4. Zuschneiden lassen des Sperrholzes.

1.5. Manuelles Schneiden und Bohren von kleinen Teilen.

1.6. Zusammenkleben der Teile.

1.7. Montage des Schreibtisches.

1.8. Abschluss aller Einzelteile.

 

2. Sperrholzplatte

Die Frontansicht zeigt den Schreibtisch mit der Maus auf der rechten Seite des Benutzers und dem Computer in der Tower-Position. Das Display befindet sich auf einem kleinen Ständer, der auf die gewünschte Höhe eingestellt werden kann. Das Tastaturpult ist in einer Höhe von 65 cm dargestellt, so dass es sich in der Nähe des Schoßes der meisten Menschen befindet, aber Sie können es auf jede beliebige Höhe einstellen, die Sie benötigen. Der Schreibtisch kann aus einer einzigen Sperrholzplatte gefertigt werden, die Breite ist mit 60 cm angegeben, bietet aber keinen Platz für einen Drucker. 

In der Seitenansicht ist die Mitte der Tastatur mit einer Entfernung von 50 cm von der Monitorfläche dargestellt. Dadurch kann die Länge der Tastaturhalterungen leicht angepasst werden. Er steht auf einfachen Füßen, aber Sie können die Seiten verkürzen und Rollen hinzufügen, wenn Sie möchten. Die Rückwand und die innere Ablage helfen, den Schreibtisch zu stabilisieren, so dass er fest auf seinen Füßen steht.

3. Materialien

Der Arbeitstisch wird aus einer einzigen Platte aus Sperrholz und ein paar Holzstäben hergestellt. Der Zusammenbau der Teile erfolgt mit Leim, Holzschrauben, Bolzen und Nägeln.

3.1. Holz

Sperrholz:

1 — Tanne, .50 Zoll, A/C, 4×8 Meter, 25,00€ pro Stück (ca. 25,00€

Leisten:

2 Meter Kieferholz (0,25cm) – (ca. 20 Euro)

Material Zwischensumme: 45,00 Euro

 

 

3.2. Kleinwerkzeug

  • 4 x Stellfüße – ca. 4 Euro)
  • 100 x Schrauben, Flachkopf / 2,5 cm (ca. 6 Euro)
  • 4 x Maschinenbolzen, 1/4 Zoll, 1,5 Zoll lang — .40 (ca. 10 Euro)
  • 4 — T-Muttern, 1/4 — (ca. 1 Euro)
  • 4 xUnterlegscheiben, 1/4 (ca. 2 Euro)
  • Stifte, 5/8 Zoll (ca. 10,00€)
  • 8 oz. — Holzklebstoff (ca. 5 Euro)
  • Kleinwerkzeug-Zwischensumme: ca. 38 Euro

3.3. Lackierung:

  • 1 Liter Farbe, ölbasiert (ca. 7 ,00€)

3.4. Ausgaben für Unvorhergesehenes

Diverse Kleinteile: ca. 20,00 Euro

 

Geschätzte Gesamtkosten für Kleinwerkzeug: 60,00

 

4. Werkzeuge

Wir haben diesen Schreibtisch so konstruiert, dass er mit nur wenigen Werkzeugen gebaut werden kann, welche ein Student oder Hausbesitzer entweder besitzt, kostengünstig erwerben oder sich leihen kann. Alle Werkzeuge sind für allgemeine Wartungsarbeiten rund um das Haus nützlich und passen in eine Werkzeugkiste. 

  1.  Elektrobohrmaschine mit 3/8-Bohrfutter (ca. 50,00 €)
  2.  Schraubenzieher-Bit für #8 Schrauben (ca. 7,00 €)
  3.  Gehrungssäge (ca. 25,00€)
  4.  Dreikant (4,00 Euro)
  5.  Schraubendreher (3,50 Euro)
  6.  Holzhammer und ein kleines Nagelset (12,50 Euro)
  7.  Schleifpapier (3 Euro) oder Schleifmaschine (ca. 60 Euro)
  8.  Pinsel (2 Euro)
  9.  Handhobel (25 Euro)
  10.  Vierhandraspel (13 Euro)

Geschätzte Gesamtkosten für Werkzeuge (optional): 202,00 Euro

5. Aufbau Ihres Arbeitsplatzes

Der Schreibtisch ist Ihr Arbeitsplatz und Sie können ihn nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen gestalten. 

5.1. Ihre eigene Höhe

Grundsätzlich geht es darum, die Anordnung zu finden, die für Sie am wenigsten anstrengend ist. Die Ablage für die Tastatur sollte sich über Ihrem Schoß befinden. Überlegen Sie auch, ob Sie die Maus auf der linken oder rechten Seite haben möchten. Möglicherweise sollten Sie auch Holzstücke zuschneiden, die etwas größer sind als Ihr Mauspad, damit Sie Ihre Maus um etwa einen Zentimeter anheben können. 

5.2. Rollen?

Vielleicht sollten Sie sich vorher überlegen, ob Sie den Schreibtisch mit Rollen ausstatten wollen. In diesem Fall müssen Sie die Länge der Seiten um die Höhe der Rollen kürzen. Die Seiten des Tisches werden mit vier Blöcken für die Rollenhalterungen verdickt.

5.3 3. Zuschneiden des Sperrholzes

Anhand der Skizze Nr. 2 wird das Sperrholz mit den ersten drei Schnitten aufgelegt. Bei den Abmessungen für diese Schnitte wurde die Sägeblattbreite für zukünftige Schnitte berücksichtigt. Am besten lassen Sie diese Zuschnitte beim Sperrholzlieferanten anfertigen, damit Sie die Stücke leicht nach Hause bringen können.

Die restlichen Schnitte können mit jeder fein gezahnten Säge durchgeführt werden. Eine Stichsäge, die gegen eine gerade Kante arbeitet, funktioniert gut und kann die Ausschnitte an der Unterseite der Seiten bewältigen. Für den Prototyp haben wir ein Sperrholzblatt in einer Radialarmsäge und eine Stichsäge verwendet. 

5.4. Verleimen des Oberteils

Die Oberseite besteht aus zwei miteinander verleimten Sperrholzstücken. Sägen Sie die beiden Stücke so nah wie möglich an die exakt gleichen Maße. Verleimen Sie die beiden “C”-Seiten miteinander und spannen und beschweren Sie die Platte, während sie aushärtet.

Sobald der Leim gummiartig wird (etwa 20 Minuten), kratzen Sie den Überschuss mit einem Spachtel ab. Richten Sie die Kante mit einem Hobel, einer Raspel, einer Säge oder Schleifpapier auf. 

5.5. Bau der Seiten

An den zwei Seiten haben wir alle Schraubblöcke verleimt und verschraubt. Später können die Rückwand und die Ablagefläche ohne Leim an die Klötze geschraubt werden. Die Schraubblöcke für die Ablage können in beliebiger Höhe gesetzt werden. Setzen Sie die Schraubblöcke für die Rückwand so ein, dass die Rückwand mit der Seitenkante bündig ist. 

Bei den vier Fußblöcken wird einfach der Boden der Seiten verdickt, so dass er dick genug für Füße oder Rollen ist. Diese Blöcke werden verleimt und verklammert und können an der Innen- oder Außenseite der Seiten angebracht werden. 

5.6. Zusammenbau des Bodens

Verleimen und verankern Sie einen Holzstreifen auf der Rückseite des Regals, der als hinterer Anschlag und zur Versteifung des Regals dient. 

Führen Sie die Vorbohrungen für die Schrauben durch und montieren Sie die Rückwand und das Regal ohne Leim. Platzieren Sie die Platte mit der besten Seite nach unten und der besten Kante nach vorne auf dem Boden. Platzieren Sie den Boden mit der besten Seite nach unten auf der Oberseite und befestigen Sie ihn nur mit Schrauben. 

5.7. Bauen Sie die Tastaturablage

Sägen Sie zwei Stücke Viertelstab auf die Länge der Tastaturablage zu. Trennen Sie den Kopf einer der Schrauben ab und verwenden Sie ihn als Bohrer. Führen Sie alle sechs Zentimeter entlang des Viertelstabes vorsichtige Vorbohrungen für die Schrauben durch. Befestigen Sie das Viertelrund mit Leim und Grad an der Vorder- und Rückseite der Tastaturablage.

Die beiden Teile der Stützarme der Tastaturablage zusammenkleben. Wenn der Kleber klebt, kratzen Sie den Überschuss ab. Nach dem Trocknen glätten Sie den Bereich, in dem die Tastaturablage eingesetzt wird. Zwei Löcher bohren und die T-Schrauben in diese Stützen einbauen. 

5.8. Anbringen der Tastaturablage

Verschrauben oder klemmen Sie die Tastaturablagearme an den Seiten des Tisches fest. Spielen Sie mit der Höhe und dem Abstand, bis Sie die gewünschte Höhe der Tastatur und den Abstand zwischen Monitor und Tastatur haben. Zeichnen Sie die T-Bolzenlöcher an und bohren Sie sie für die 0,25-Zoll-Schrauben vor. Wenn Sie eine gewisse Verstellmöglichkeit wünschen, können Sie ein Lochmuster in die Seite bohren. Verbinden Sie die Arme mit den Schrauben, Unterlegscheiben und Passscheiben. Bei den Unterlegscheiben handelt es sich einfach um große Unterlegscheiben, die die Kraft auf eine größere Fläche des Holzes verteilen.  Bringen Sie die Tastaturablage auf den Tragarmen an. Entscheiden Sie, ob Sie eine linke oder rechte Maus wollen. Schrauben Sie sie mit vier Schrauben fest. Verkleben Sie sie nicht, da Sie die Mausposition später eventuell ändern möchten. 

5.9. Aufbau des Monitorständers

Sollte der Monitor höher als die Tischplatte sein, können Sie einen kleinen Monitorständer bauen, um ihn etwas anzuheben. Die erforderliche Höhe hängt von der Art der Brille ab, die Sie tragen, aber Ihr Nacken muss sich in einem bequemen Winkel befinden. Anstelle der gezeigten Sperrholzstücke können Sie die Seiten des Ständers in beliebiger Breite aus Brettern fertigen.

 

6. Fertigstellung

Die Oberfläche Ihres Schreibtisches können Sie nach Belieben gestalten. Wenn Sie den Tisch nur für kurze Zeit benutzen wollen, können Sie ihn einfach lackieren. Wir raten dazu:

  • Demontieren Sie den Schreibtisch.
  • Die Sperrholzkanten spachteln
  • Schleifen Sie Überschüsse ab
  • Streichen Sie mit verdünntem Schellack
  • Mit Feinpapier schleifen
  • Grundieren mit Öldrucklack
  • Mit feinem Papier schleifen
  • Mit einer zweiten Schicht Emaille streichen

Besondere Aufmerksamkeit erfordern die Sperrholzkanten. Mit den folgenden Schritten spachteln und versiegeln Sie alle freiliegenden Sperrholzkanten: 

  1. Fügen Sie in alle offenen Stellen Holzspäne und Leim ein. Diese müssen lose sitzen und dürfen nicht eingedrückt werden. Schneiden Sie sie erst nach dem Trocknen des Leims ab und verwenden Sie dann ein scharfes Messer.
  2. Schmirgeln Sie alle Kanten grob. Runden Sie die äußeren Lagen ganz leicht ab.
  3. Spachteln Sie sichtbare Kanten mit Holzkitt. Drücken Sie das Material mit einem Spachtel fest in die freigelegte Kante.
  4. Feinschleifen aller Kanten.
  5. Dichten Sie die Kanten mit Versiegelung oder verdünntem Schellack bzw. verdünnter Farbe ab.
  6. Restlos trocknen lassen
  7. Erneut mit feinem Schmirgelpapier nachschleifen.

Alle sichtbaren Löcher zuerst mit Leim und Holzsplittern füllen. Dazu eignen sich Zahnstocher. Trocknen lassen und mit feinem Papier statt einem Holzklotz schleifen. Anschließend mit Holzkitt (wie das Pulver, das man mit Wasser anrührt) auffüllen. Das Ganze gut trocknen lassen und erneut schleifen. Mit einer verdünnten Schicht Schellack versiegeln. Nochmals schleifen und nachspachteln. Wieder schleifen, versiegeln und mit feinem Schleifpapier schleifen. Sie können dabei die Kanten des Sperrholzes ein wenig abrunden. Die Kanten sind nun bereit für den Anstrich. 

Mit verdünntem Schellack zu grundieren hilft, das Holz zu versiegeln, und hilft der Farbe, sowohl zu haften als auch mehr Fläche zu bedecken. Mit zwei Schichten Öldrucklack sollten der Tisch viele Jahre einen guten Eindruck machen können.